Bloggen macht glücklich weil

Diese Frage stellt Elke uns und sich wohl auch und ich möchte sie gerne beantworten.
Ich blogge seit ca. 2014 und angefangen mit dem Bloggen habe ich um unseren Betrieb und die Website ein wenig bekannter zumachen. Zuerst habe ich mir ein Buch gekauft mit dem Titel „Bloggst Du schon?!“

Blogbuch
Ich hebe es mehr als Erinnerung auf, denn die Tipps sind doch ziemlich überholt 😉

An WP wagte ich mich nicht heran und so entschied ich mich für Blogger. Gesagt getan, angemeldet und eingerichtet, aber dann war auf einmal die zurückhaltende Kirsi da und meldete Zweifel an. Ich habe mich schon immer schwer damit getan mich zu öffnen und irgendetwas zu erzählen.
Und jetzt soll ich auf einem Blog über unseren Betrieb und die Produkte schreiben? Ich zog mich erstmal wieder zurück (typisch für mich) und schob die Idee weit von mir. Aber in Ruhe gelassen hat mich der Blog-Gedanke (und auch Falk) nicht. Und ja so habe ich mir dann ein Herz gefasst, einen Artikel geschrieben und gleich veröffentlicht, damit ich bloß nicht wieder rückfällig werde.
Gelesen hat ihn wohl kaum jemand, aber ich habe für mich festgestellt das überhaupt nichts Schlimmes dabei ist.
Und so machte ich weiter.

Dann wurde mein Blog ein Privatvergnügen

Denn ich entdeckte Freude und Spaß an Blogparaden und -aktionen. Kurzerhand richtete ich für den Betrieb einen neuen Blog ein, um dann mit dem bestehenden Blog daran teilzunehmen.
Ich weiß es noch genau, dabei waren „Ich seh Rot“ bei Jutta, „Marode Schönheiten“ und „DND“ bei der anderen Jutta und „Lost Places“ bei Sigrun.
Da war es dann ein rein privater Blog und ich bin sehr froh und glücklich, das ich meine Bedenken über Bord geworfen habe und ins kalte Wasser gesprungen bin.
Ich habe viele nette, fröhliche und so unkomplizierte Menschen „kennengelernt“ und diese Art von Austausch schätzengelernt. Nein ich wollte das nicht mehr missen …
Ja und dann kam die DSGVO! Der Blog war zwar jetzt für mich privat, aber er lief noch über unseren Betrieb mit der Adresse etc. Ich hätte alles umschreiben und ändern müssen, Beiträge, Fotos und Kommentare.
Da habe ich dann eine Pause ein- und den Blog stillgelegt.

Wieder anfangen oder nicht?

Erst habe ich die Zeit ohne Blog auch genossen, aber dann fehlte mir irgendwas. Ich wollte weiter so offen bleiben, mich austauschen und nette Kontakte pflegen.
Da bin ich dann 2018 zurückgekehrt. Und ich habe viele, viele bestehende Kontakte wiederfinden können. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Und auch so viele neue gefunden, das ist doch einfach toll wie Bloggen uns einandernäher bringt.

Ja Bloggen macht mich glücklich, nicht nur weil ich gelernt habe mich zu Öffnen und ein wenig von mir „preis zu geben“. Ich habe mich überwunden, mich getraut und wurde belohnt 😉
Bloggen bildet – ich habe so vieles schon gelernt. Ob Blumen oder Tiere, Bücher ach da gibt es so vieles.
Fototipps nicht zu vergessen. Seit ich blogge habe ich den Ehrgeiz auch meine Fotos zu verbessern
Wir müssen uns auch immer wieder mit neuen technischen Updates und Änderungen beschäftigen, egal wo unser Blog nun läuft. Wir bleiben also auf dem Laufenden was das angeht.
Bloggen verbindet Menschen egal wo diese wohnen und das finde ich unheimlich spannend. Alter, Herkunft all das spielt keine Rolle. Jedenfalls dort wo ich so unterwegs bin ist der Umgangston höflich und auch freundschaftlich.

Huch jetzt habe ich aber viel geschrieben, ich hoffe ich habe Euch nicht gelangweilt.
Die nächsten Beiträge werden wieder kürzer und mit mehr Bildern – versprochen!

Mein Beitrag für Elkes Blogaktion

Liebe Grüße und Euch ein schönes Wochenende.

Kirsi

Bitte nicht wundern, am Wochenende werde ich nicht hier rein schauen, wir lesen uns dann nächste Woche wieder!

16 Gedanken zu “Bloggen macht glücklich weil”

  1. Danke für deinen Beitrag zur Blogparade „Bloggen macht glücklich“, liebe Kirsi. Mich erfreuen heute Morgen nicht nur deine Gedanken zum Bloggen, sondern im Moment auch der herrliche Anblick deines Kaffees.
    Ich bin ja beruhigt, dass du das Buch, das du vorstellst, als leicht überholt bezeichnest. Ich habe schon einen Schreck bekommen, du würdest es als aktuelle Empfehlung aussprechen. Huch! Wer würde denn dann noch mein zukünftiges Werk kaufen wollen?
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende herzliche Grüße.
    Elke

    1. Oh einen Schrecken wollte ich Dir auf keinen Fall einjagen liebe Elke – das tut mir leid. Aber keine Angst das Buch ist wirklich „überholt“

  2. Liebe Kirsi,

    das ist auf keinen Fall langweilig. Es ist doch schön, wenn man die anderen und ihre Beweggründe auf diese Weise auch ein bisschen näher kennenlernt. Die DSGVO hat mir persönlich kein Kopfzerbrechen gemacht, aber dafür habe ich andere ganz persönliche Schwachstellen, die es immer wieder zu bearbeiten gilt.
    Jedenfalls freue ich mich, dass Du nicht aufgehört hast und wir uns wiedergefunden haben.

    Liebe Grüße
    Jutta

  3. Liebe Kirsi,

    kaum zu glauben, dass Du einmal sehr zurückhaltend warst, bei diesem „Roman“ 😀 Ja, diese Datenschutzverordnung hat viele Blogger aufgeben lassen aber das hat sich inzwischen gelegt.

    Kannst Du mal aus dem Buch ein oder zwei inzwischen vielleicht urkomisch klingende Tipps hier bringen 😀

    Ich habe inzwischen auch interessante Bloggerfreundschaften, zwar nicht im Bereich der Altglasfotografie aber das macht mir inzwischen gar nichts mehr aus. Zumindest verschrecke ich die Besucher mit meinen Fimmeln und Verrücktheiten nicht. Jedem Tierchen sein Plessierchen 😀

    LG Bernhard

    1. Ich werde mal einen Blick hineinwerfen, aber was ich noch genau weiß ist das es immer um Nischenfindung ging. „Finde bloß eine Nische“, „Ohne Nische geht gar nichts“ … so in dem Stil. Ich habe dann kurzfristig sogar als Untertitel“ Kein Nischenblog und will ich auch nich sein“ genommen 😉

  4. Liebe Kirsi, schön ,das Du 2018 wieder angefangen hast. Siehste ist doch nicht so schlimm,
    Ich bin auch vorsichtig, was das Private betrifft, habe aber gemerkt, das ich lockerer werde und abwäge was ich einstelle. Wir sind ja mit netten Blogger innen zusammen in einem Boot.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    1. Ja ich denke auch dass das Bloggen uns so viel Spaß macht weil wir wirklich eine nette Runde sind 😉 sonst würde ich so auch gar nicht schreiben

  5. Um so schöner dass du es weiter verfolgt hast und auch wir in Kontakt gekommen sind. Ich freue mich sehr darüber und finde es wirklich schön. Zu gerne lese ich bei dir und tausche mich mit dir aus. Empfinde es übrigens auch so toll was man alles noch lernen und sehen kann. Die Beständigkeit, Zeit und die geschriebenen Worte zeigen einem dann auch , ohne zuviel Preis zu geben, ob der Mensch einem liegt und man sich mit ihm weiter beschäftigen möchte. Zumindest geht es mir so, denn was ich nicht mag ist wenn man länger verfolgt und all die Widersprüche mitbekommt oder ob es nur blah blah ist.

    Bloggen verbindet und es können Freundschaften entstehen, und das ist wirklich absolut schön und vor allem auch so wichtig in dieser Zeit.

    Nein, nicht gelangweilt danke ich dir für die Offenheit und diesen Post.

    Habt ein schönes Wochenende und superliebe Grüsse rübergeschickt

    N☼va

    1. Ach liebe Nova, vielen Dank für die lieben Worte. Ich sag bzw. schreib es immer wieder, es ist schön das wir so eine nette Runde sind und der Ton so oft freundschaftlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.