Die Borbyer Kirche ist eine denkmalgeschützte Feldsteinkirche in einem Stadtteil von Eckernförde (Borby).
Weithin sichtbar, auf dem Petersberg, „thront“ sie auf dem Gelände einer ehemaligen Fluchtburg, diese wurde allerdings vor Baubeginn aufgegeben.

Borbyer Kirche in Eckernförde Kirchturm
Baubeginn der Kirche vermutlich zwischen 1150 und 1180
Borbyer Kirche in Eckernförde

Als Baumaterial dienten die in der Umgebung vorhandenen Feldsteine. Diese wurden ungeordnet vermauert.

Ich denke das ist die Mannstür das rundbogige Portal an der Südseite (so heißt es jedenfalls bei Wikipedia)

Ich fand dieses Portal so bezaubernd auch durch die vielen schönen Blumen und Sträucher.
Und nein Fotos aus dem Inneren habe ich (leider) wieder einmal nicht gemacht. Es wurde irgendetwas in der Kirche vorbereitet, da wollte ich dann nicht stören und so bummelte ich lieber über den Friedhof.
Und diese Grabsteine zogen mich einfach an:

Borbyer Kirche Friedhof mit Grabsteinen

Ich weiß das viele gerne den gesamten Eingang mit der schönen Tür als Ganzes gesehen hätten, aber dadurch das auf einmal so ein reger Verkehr herrschte war ich froh wenigstens dieses eine Foto noch machen zu können.

Dies ist mein Beitrag heute für Nova’s Glockenturmprojekt. Ich freue mich sehr das es damit weitergeht liebe Nova 😉

Liebe Grüße und habt alle einen schönen Tag und bleibt gesund

Kirsi

Ebenfalls verlinkt bei My Corner of the world

10 thoughts on “Borbyer Kirche”

  1. Stmmt liebe kIrsi, das Foto ist bezaubernd und so alte Kirchen haben etwas.
    Eine Feldsteinkirche, diese Feldstein haben etwas, sie werden von ganz unten nach oben gebracht und
    durch die Erosion auch rund geschliffen.
    Dieses unregelmäßige hat schon etwas.

    Habs fein und liebe Grüße Eva

  2. Liebe Kirsi,
    das ist wirklich ein ungewöhnlicher und ganz besonders schöner historischer Bau. Wie man das damals gemacht hat, können wir heute nur bewundern. Auch die Grabsteine sind faszinierend. Danke fürs Zeigen ♥♥♥
    Schönen Dienstag und bleib gesund
    herzlichst moni

  3. Die Maurer dieses Turms waren richtige Künstler – Hut ab – mit diesen unterschiedlich geformten Steinen
    so einen wehrhaften und standfesten Turm zu bauen!!
    Gute Zeit,
    Luis

  4. Also ich kenne ja viele Mauern mit Feldsteinen, früher hier überall gemacht und selbst auch welche d.h. u.a. auch eine Aussenmauer sozusagen „unter“ der Casa, aber so eine schöne Kirche…wow…die habe ich in der Art noch nicht gesehen. Mir die Seite der Kirchengemeinde durchgelesen (https://kircheborby.de/unsere-kirche/der-kirchenfuehrer/) fand ich es mehr als interessant wie-wo-was und musste laut lachen als ich das mit den Feldsteinen und den Bauern gelesen habe. Ist ja tatsächlich so dass man die auf dem Feld nicht braucht. Mich hat es jedenfalls begeistert, auch das was man von ihr im Net an Bildern von innen sehen kann. Von daher freue ich mich sehr dass du sie uns vorgestellt und mit Bilder gezeigt hast. Danke dir vielmals dafür. Ja, die magische Anziehungskraft der Grabsteine kann ich übrigens auch verstehen, wäre mir nicht anders gegangen.

    Übrigens, ich an deiner Stelle würde, wenn was vorbereitet wird, einfach nachfragen. Ich bin überzeugt die Leute hätten sich riesig darüber gefreut wenn sie dir dann hätten was erzählen können. Die Erfahrung mache ich hier jedenfalls, denn man ist dann richtig Stolz wenn man erzählt warum solch ein Interesse und die Bilder entstehen.

    Danke dir nochmal und ganz liebe Grüssle rübergeschickt

    Bleibt gesund und passt auf euch auf

    N☼va

  5. Hallo Kircie ,
    Ich liebe es Kirchen zu besuchen … nicht unbedingt auf der messe … aber immer wieder bei Ortschaften Erkundungen fange ich meisten mit den Kirchen an.
    Dort kann man in ruhe die Geschichte nicht rur der Kirche aber auch die Geschichten des Orts können zu lernen.
    Interessante Kirche … schade das Du von innen kein Bild bekommen hast 🙁 vielleicht das nächste mal
    Viele Grüße czoczo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.