Du öffnest ein Buch

Du öffnest ein Buch

Wie bereits erwähnt möchte ich wieder mehr über Bücher schreiben. Manchmal fällt mir einfach nicht mehr ein was ich vor Kurzem gelesen habe (vor allem wenn ich mir die Bücher ausgeliehen habe).
Aus diesem Grund habe ich eine Unterkategorie Buchlese (sozusagen meine Auswahl oder Ernte für das Jahr) angelegt.

Meine Eltern führten mich sehr früh an Bücher heran und diese Liebe und Leidenschaft ist bei mir bis heute vorhanden. Gut die Genres haben sich wohl geändert (lach). Dies habe ich bzw. wir auch unseren Kindern weitergegeben und darüber bin ich doch sehr froh, ein Buch zu lesen ist einfach was Schönes.
Ich öffne (bezugnehmend auf das Zitat) heute mein allererstes Liederbuch für Euch

Du öffnest ein Buch
Chinesisches Sprichwort

Dieses Buch und das Märchenbuch von Andersen (hier vorgestellt) sind meine allerersten Bücher und gehören zu meinen „Schätzen“, welche ich auch heute noch hege und pflege. Ihr habt bestimmt auch noch solche Schätze stimmt’s ?
Ein Buch stammt auch noch aus meinen Kindertagen … es müsste auch so um die 50 Jahre alt sein:

Altes Kinderbuch vom Sandmännchen

Es ist etwas schief geworden, das macht aber nichts. Ich erinnere mich noch gut an die Geschichten mit Meisen, dem kleinen Schornsteinfeger, von Kläff und den anderen allen. Ach ja das sind so schöne Erinnerungen. Manchmal durfte ich auch den Abendgruß vom DDR Sandmännchen schauen.
Was für eine Programmvielfalt 😉 heute gibt es unzählige Sender und damals 5 (wir bekamen sogar DDR 2 und da lief ganz oft Edgar Wallace, da war ich dann aber schon älter).
So bevor ich jetzt ganz in Erinnerungen verschwinde, wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und lasse liebe Grüße hier

Kirsi

Verlinkt bei Heidis Guckloch und dem Zitat im Bild von Nova

35 Gedanken zu “Du öffnest ein Buch

  1. Liebe Kirsi,

    ♥ach ist das schön zu lesen. Ja….Bücher sind einfach eine Berreicherung. Das Sandmännchen habe ich auch so geliebt, da geht mir das Herz auf und ich fühle mich wieder wie ein Kind♥

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

  2. Was für ein schöner Artikel! Ich habe ihn sehr genossen!
    Auch ich schwelge noch allzu gerne in meinen alten Kinderbüchern. Lesen ist einfach zu schön! Und diese alten Bücher haben Charakter!
    Deine beiden ausgesuchten mit Foto sind ganz wunderbar! Wie habe ich das Sandmännchen geliebt, allerdings die DDR Version davon. Und das Liederbuch sieht so hübsch aus mit den Zeichnungen!
    Ich finde es toll, dass du über deine Bücher schreibst! Sehr interessant!

    Liebe Grüße und viel guten Lesestoff wünsche ich dir!
    Abraxandria

      1. Ich weiß nicht, ob es sowas früher gab. Aber heute gibt es eine Menge Bücher zu dem guten alten DDR Sandmännchen und seine Geschichten und Charaktere.
        Hach, da kommt schon eine alte Sehnsucht in mir auf, wenn ich diese Bücher sehe… Das Sandmännchen hat mir sehr viel bedeutet als Kind.
        Liebe Grüße! 🙂

  3. Märchenbücher gehörten auch zu meinen Lieblingsbüchern und Mädchenbücher, die von der rothaarigen Tina handelten und natürlich das Heidi-Buch von der Johanna Spyri und der Wettkampf zwischen Hase und Igel und viele andere Bücher ebenfalls. Ich glaube, diese Bücher hat alle mein Sohn, er hatte eine Phase in der er alte Kinderbücher sammelte? Jetzt sind wohl alle Bücher in Kisten verstaut. Ich werde der Sache nachgehen und forschen wo diese geblieben sind? Ja, ganz tolle Kindheitserinnerungen sind das!
    LG Heidi

  4. Schöne alte Schätzchen hast du da aufbewahrt. Ich habe auch noch ein paar meiner Kinderbücher und bin froh drum.
    Viel Spaß für dein Lesevorhaben in diesem Jahr! 🙂
    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Bei mir genauso liebe Kirsi…mir wurde als Kind noch vorgelesen, Märchen, und ich habe sie geliebt. So wie heute noch, denn ja, solche Schätze besitze ich auch noch und die haben jeden Umzug mit mir mitgemacht. Darunter auch ein Buch „Mein Freund Benjamin“; seitdem bin ich auch in Esel so verliebt. Lesen bedeutet für mich auch noch ein Buch in der Hand zu halten, zu spüren und zu riechen.

    Toll dass du auch noch deine Schätze hast, das Sandmännchen zwar auch geschaut hatte ich kein Buch von ihm.

    Klasse auch als ZiB mit eingebracht danke ich dir dafür. Freue mich dass du mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüsse zu

    Nova

    1. Mein Freund Benjamin … dies Buch konnte die Kindergärtnerin unsere kleine Tochter gar nicht genug vorlesen und sie durften sich ja immer mal was ausleihen – sie brauchte immer den kleinen Esel mit und wir lasen den ganzen Tag nur Benjamin – wie schön das Du hier gerade so eine Erinnerung geweckt hast liebe Nova!

  6. Liebe Kirsi,
    du hättest ruhig noch in Erinnerungen schwelgen können, es war sehr anregend zu
    lesen.
    Ja Bücher eröffnen uns andere Welten und man taucht hinein und fühlt in diesen
    Momenten anderes zu sein als im gewöhnlichen Alltag. Bücher bereichern, sind
    lehrreich, motivieren und schenken oftmals eine andere Sichtweite.
    Sei lieb gegrüßt in deinen Tag, Karin Lissi

  7. Liebe Kirsi,

    auch ich habe mein ganzes Leben lang gerne und viel gelesen. Angefangen habe recht früh mit der Klassichen Literatur, weil die zu Hause in Hülle und Fülle im Schrank meiner Eltern stand. Durch mein Vater habe ich auch etliches an Kriegsliteratur gelesen. Später habe ich mir auch viele Bücher selbst gekauft. Zu DDR-Zeiten haben die Bücher nur ein paar Mark gekostet. Etliches habe ich aber auch gebraucht gekauft.
    Ja, der Geschmack hat sich sicher im Laufe der Jahre geändert und durch zwei Umzüge wurde der Bestand auch geringer, weil man dann nicht mehr den Platz hatte.
    Deshalb leihe ich mir heute auch viele Bücher aus. So eine Liste wäre gar nicht so schlecht. Man vergisst einfach so vieles, was man schon gelesen hat.
    Dein Liederbuch ist sehr schön gestaltet und mit dem Sandmann bin ich ja groß geworden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Ich vergesse auch so einiges an gelesenen Bücher, gerade die ausgeliehehen … die gibst Du zurück und ja dann irgendwann überlegst Du wie hieß das noch … Ja aber ihr hattet den schöneren Sandmann … irgendwie fand ich Euren immer besser!

  8. Liebe Kirsi,
    ich habe immer viel gelesen und tu es heute noch. Aber Bücher aus der frühen Kindheit habe ich leider nicht mehr, dafür unzählige Karl May Bände aus der Zeit, in der ich schon etwas älter war. Aber ich erinnere mich noch sehr gut an eines meiner ersten Bücher, an dem ich sehr gehangen habe. Es war – wen wundert das jetzt? – ein Buch über Eichhörnchen. – Die Grafik in deinem Liederbuch ist traumhaft schön.
    Herzliche Grüße – Elke

  9. Liebe Kirsi,

    da zeigst du wirklich echte Schätze, wow .. die Grafiken in dem Liederbuch sind wunderschön. Und das ist ja auch ganz mein Thema, das Lesen, ich freu mich schon sehr auf deine weiteren Beiträge und die Rubrik. Andersen war mein Lieblings-Märchenautor ..

    Aber ich glaube, dass ich leider aus meiner Kindheit keine Bücher mehr habe. Das ist eigentlich sehr schade. Ich mochte damals von Astrid Lindgren „Die Brüder Löwenherz“, obwohl es ja auch recht traurig ist – das habe ich mir nachgekauft später. Ebenso wie die „Madita“-Bücher von ihr.

    Auch bei mir war es so, dass ich von meinen Eltern früh ans Lesen herangeführt worden bin – beide sind bzw. waren totale „Leseratten“, und klar, dass das auch auf mich abgefärbt hat. Auch wenn ich zeitlich nicht immer dazu komme – und auch für ein Taschenbuch manchmal länger brauche, je nachdem .. die Lese-Auszeiten nehme ich mir so oft wie möglich.

    Liebe Grüße und einen schönen Samstag für dich 🙂
    Ocean

    1. Die Brüder Löwenherz waren mir einfach zu traurig, ich mag sie sehr gerne, aber mit diesem Buch bin ich einfach nicht warm geworden.
      Freut mich das ich Dich bei meinen anderen Buchvorstellungen hoffentlich mitreißen kann. Dir ebenfalls ein schönes Wochenende und liebe Grüße

  10. Liebe Kirsi,
    die Thema, die heute in Kinderbüchern angesprochen werden haben sich zu früher, als es nur um „heile Welt, Friede, Freude, Eierkuchen“ ging stark verändert. Heute werden Geschlechterrollen, Ängste, Umweltverschmutzung und Rassismus in Kinderbüchern angesprochen. Was sich aber nicht geändert hat, ein Buch muss mit ansprechenden Grafiken die Kinder in den Bann ziehen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    1. Ja das stimmt Arti, aber es muss auch einfühlsam an das Thema herangegangen werden. Für unsere jüngste besorgte ich ein Buch über das Mitgehen mit fremden Menschen … sie war sehr vertrauensselig. Es wurde sehr schön „bebildert“ und auch die Worte waren sehr bedacht.
      Angst hatte sie davor nicht, aber sie fing doch an, sich mehr Abstand zu nehmen. Und meiner Meinung nach ist das Thema „fast“ egal, wenn Eltern vorlesen und dieses Lesen zelebrieren … so erinnere ich mich auf jeden Fall an das Abendritual damals bei mir und auch unseren Kinder.

  11. Liebe Kirsi,
    die meisten dieser Schätze habe ich an meine Tochter weitergegeben als unser Enkel vor 16 Jahren geboren wurde. Von einen alten Lieder und Reime Buch für Kinder konnte ich mich allerdings nicht trennen. Obwohl das Aussehen, nach ca. 40 Jahren schon die eine oder andere Macke hat, hängen viele schöne Erinnerungen daran.
    Im Jetzt bevorzuge ich norwegische oder schwedische Krimis und das in Buchform. E – Books sind nichts für mich, ich muss meinen Lesestoff fühlen. Toll dein ZiB!
    Liebe Grüße zu dir
    Lieselotte

    1. Da sind wir uns sehr ähnlich – E-Books sind auch nicht mein Fall, ich habe auch keinen. Ein Buch in die Hand nehmen und öffnen – erst ein wenig blättern – damit fängt bei mir das Lesen an!

  12. Wunderschön liebe Kirsi,
    das Bild und die Worte und so ist es mir auch immer gegangen in meiner Kindheit. Eine eigene verzauberte Welt fand ich in den Büchern! Leider habe ich meine Schätze über zu viele Umzüge und den Alltag verloren!

    Sei herzlich gegrüßt
    Liz

  13. Hi Du!
    Früher habe ich mehr, weitaus mehr gelesen als heute. Ich hatte vor 2-3 Jahren mal eine Zeit, in der ich pro Monat 2 Bücher, dicke Wälzer, las. Am Liebsten Horror und Psycho-Thriller. Heutzutage aber habe ich dafür zu wenig Zeit, denn wenn ich ein Buch anfange, dann will ich auch dranbleiben können und es binnen 3-4 Tagen gelesen haben, aber das schaffe ich leider nicht bei dem Pensum, das ich täglich zu bewältigen habe. Schade! Daher habe ich viele Bücher, die ich einmal gelesen habe, wieder verkauft, damit andere auch in den Genuss kommen, sie lesen zu können. Es waren durchweg gute und sehr spannende Bücher.

    LG
    Sandra!

    1. Oh das ist viel liebe Sandra – dicke Wälzer in einem Monat, nein das schaffe ich nicht. 3 – 4 Tage ist auch sportlich, da brauche ich für TB mit 400 Seiten oft auch länger, aber dennoch das Lesen möchte ich nicht missen!
      Wie schade das wir nicht vorher drüber geschrieben haben, ich hätte bestimmt einige bei Dir gefunden

  14. Liebe Kirsi, ich habe auch noch solche Schätze. Bücher haben mich über manche Traurigkeit hinweggetragen. Ein schönes Thema von Dir, herzlichst Klärchen

  15. Ein wundervolles ZiB, den Bücher waren von Kindesbeinen an meine besten Freunde im übertragenen Sinne. Und wie freue ich mich das Sandmännchen zu sehen … Toll! Liebe Kirsi, Deine Rezensionen werde ich mit Genuss öfter lesen.

    Liebe Grüße von Heidrun

    1. Ach liebe Heidrun das Du vorbeikommst – Du hast doch ganz andere Dinge um die Ohren, da freue ich mich aber sehr drüber.
      Und denk dran wenn es nicht klappt das echte wirkliche Leben hat immer Vorrang, es wird Dir keine(r) böse sein!
      Liebe Grüße
      Kirsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.