Fischtreppe an der Brausebrücke

Eine Fischtreppe hat viele Namen. Fischwanderhilfe, Fischleiter oder auch Fischpass, in Deutschland wird sie ganz offiziell und amtlich Fischweg genannt.
Hierbei handelt es sich um eine Einrichtung an Fließgewässern. Sie ermöglicht den Fischen ihre Fischwanderung. Mithilfe dieser Fischwege überwinden sie alle möglichen Hindernisse.

Fischtreppe an der Brausebrücke
Rechts im Bild ist die Fischtreppe schön zu erkennen. So gelangen die Fische gefahrlos durch das kleine Wehr.

Ebenso interessant wie die Fischtreppe fand ich das gegenüberliegende Haus. Die Ilmenau fließt direkt an diesem Haus vorüber.

Haus im Fluß Ilmenau
Die Grundmauern des Hauses werden ständig von Wasser umspült.
Collage Haus direkt an der Ilmenau
Ich habe mal versucht das Haus ein wenig zusammenzubauen in Form einer Collage. Die Spuren sind schon deutlich am Haus zu erkennen

Wasserturm Lüneburg

Von 1907 bis 1986 ist der Turm in Betrieb als Wasserturm gewesen. Mit seinen 56 m ist er heute das höchste nicht-kirchliche Bauwerk in der Innenstadt und besteht aus einem 18 Meter hohen Sockel mit quadratischem Grundriss und einem zylindrischen Aufbau. Der ummauerte Behälter hatte ein Speichervolumen von 500 m³, welches sich bereits 1913 als zu wenig herausstellte. Der Vorrat reichte lediglich für einen Vormittag. Darum wurde er einmal aufgestockt. Er diente dann bis 1986 als Wasserspeicher. Heute als Aussichtsturm mit einer schönen Aussichtsplattform ist er ein beliebtes Ziel in Lüneburg. Den Turm konnten wir leider nicht besteigen. Direkt vor Ort wurde gebaut, deswegen war Turm nicht zugänglich.

Wasserturm

Meinen Beitrag verlinke ich bei: T in die neue Woche, My Corner of the World, Close to the ground, Galeria Himmelsblicke und dem Friday Bliss.
So jetzt freue ich mich auf meine schöne entspannte Blogrunde. Diese Woche werde ich mich hier nicht mehr melden, es gibt im Moment so einiges zu erledigen.
Liebe Grüße

Kirsi

16 Gedanken zu “Fischtreppe an der Brausebrücke”

  1. Hallo Kirsi!
    Schöne Bilder hast Du eingestellt. Die Fischtreppe ist super interessant und das es so etwas gibt war mir bis heute gar nicht bewusst. Danke also für die kleine Aufklärung. In Lüneburg waren wir vor ein paar Jahren und haben uns dort viele interessante Sachen angesehen. Es ist eine wunderschöne Stadt, würde ich meinen.
    Ich glaube, dass auch das „schwangere Haus“ in Lüneburg steht. Oder irre ich da?

    LG
    Sandra!

    1. Hallo Sandra,
      nun musste ich erstmal schauen mit dem schwangeren Haus, aber ja es stimmt das steht ebenfalls in Lüneburg. Nächstes Jahr bin ich mit 2 Freundinnen dort, dann werde ich es mir mal genau anschauen!

  2. Liebe Kirsi,

    das ist sehr interessant was Du hier die Fischtreppe schreibst. Gesehen habe ich so etwas noch nie. Du hast auch schöne Bilder mitgebracht. Die Häuser müssen schon gut gebaut sein, wenn sie immer so vom Wasser umspült werden. Fast wie in Venedig. Der Wasserturm ist ein prächtiges Bauwerk. Der rote Klinker sieht eben immer noch toll aus.

    Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag und für das Verlinken zu meinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Ja die Fischtreppe habe ich auch zum ersten Mal in Lüneburg gesehen. Gehört hatte ich schon davon, aber da war es das erste Mal. Leider waren keine Fische zu sehen 😉

  3. Liebe Kirsi, also Lüneburg sieht schon sehr interessant aus.
    Ein Haus so am Wasser möchte ich nicht haben. Ist bestimmt kalt und feucht.
    Die Fischwege sind auch eine spannende Sache. Wir hatten in Finnland mal eine gesehen.
    Ich staune nur, woher die Fische wissen, dass sie dort lang schwimmen sollten.
    LG. Karin M.

  4. Sowas ist immer spannend und in Deutschland habe ich das noch nie gesehen. Wusste auch nicht das es sie in Lüneburg gibt. Echt interessant und auch mit dem Wasserturm und dass er noch so lang in Betrieb gewesen ist. Schade dass ihr nicht raufgehen konntet, aber ich bin überzeugt die Gelegenheit ergibt sich nochmal für euch.

    Danke jedenfalls dass du damit mit dabei bist und freue mich wieder sehr darüber.

    Liebe Grüssle

    Nova

  5. Fischtreppen sind wichtig, schwimmen doch viele Fischsorten zum Laichen immer wieder an ihren Platz zurück.
    Sicher hat man eine wunderbare Aussicht zuoberst auf dem Wasserturm. Ist das umspülte Haus bewohnt, weist du das?
    L G Pia

    1. Mein Eindruck war schon dass das Haus bewohnt gewesen ist. So war es gepflegt, verschiedene Gardinen hingen vor den Fenstern. Ja doch ich denke da wohnt jemand!

  6. Hallo Kirsi,
    Fischtreppen sind so selten nicht. Bei uns an Main und Nidda gibt es sie überall dort, wo Schleusen und Wehre sind. Wobei an der Nidda die Wehre allmählich naturnah umgebaut werden, weil die Nidda sowieso kein schiffbarer Fluss ist. Der Wasserturm sieht fantastisch aus. Ich frage mich wirklich, warum solche Gebäude heute nicht mehr gebaut werden. Inzwischen sind die meisten nur noch langweilig, gemäß dem Motto „Form folgt Funktion“. Ästhetik ist da zweitrangig.
    Herzliche Grüße – Elke

  7. Zwei sehenswerte Bauwerke hast du uns vorgestellt, das eine groß und gewaltig, das andere kleiner aber ganz und gar nicht uninteressant!
    Von einem Fischtreppenweg hatte ich zwar schon gehört, aber wie man ihn sich vorstellen muss, eher weniger.
    Ich finde es gut, damit sind der Fischwanderung keine Grenzen gesetzt!
    LG Heidi

  8. Interesting post ! So great that there are these ”Fischwege” to facilitate the moving of the fish. This is probably the most beautiful water tower i have ever seen!

  9. Liebe Kirsi, guten Morgen,

    das ist ja ein spannender Beitrag … eine Fischtreppe habe ich noch nie gesehen! Toll, dass es so etwas gibt, damit die Fische ungehindert ihren Weg ziehen können.

    Ein sehr schöner Wasserturm ist das. Ach ja ..wenn ich deine Bilder so sehe, bekomme ich wieder Sehnsucht nach dem Norden 😉

    Ich wünsche dir eine gute und nicht so stressige neue Woche und schicke dir liebe Grüße,
    Ocean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.