Halbzeit bei dem Jahresprojekt

Kaum zu glauben das der Juni bereits vorbei ist, es ist also Zeit für den Halbzeitstand beim Jahresprojekt.
Bei meiner Eulen Begeisterung habe ich völlig vergessen das ja gestern schon der 01. war. Deswegen habe ich dieses Mal keine Collage erstellt mit den Rezepten, sonst hätte ich ja noch länger gebraucht.

Folgende Rezepte habe ich im Juni veröffentlicht. Er stand im Zeichen des Rhabarbers und auch ein wenig von Finnland (schließlich ist Juhannus gewesen). Beim finnischen Rhabarberkuchen (Raparperikakku) erzähle ich wie denn Finnen mit Kuchen schneiden umgehen 😉

  1. Fruchtiger Rhabarberkuchen mit/ohne Mandeln
  2. Porreesalat mit Mais, Ei und Sellerie
  3. Vegane Linsenbolognese
  4. Zuccini Karottennudeln
  5. Sommerlicher Salat bunt und erfrischend
  6. Griechischer Bauernsalat
  7. Finnischer Rhabarberkuchen – Raparperikakku
  8. Finnische Pfannkuchentorte – Lettukakku
  9. Rhabarber Crumble

Ich habe das Erscheinungsbild ein wenig verändert. Denn Google findet einen Blog nicht so gut, wenn „nur“ ein Logo verwendet und der Blogname nicht angezeigt wird.

Screenshot 2021-07-01 at 12-50-50 by the way
Den Untertitel habe ich verändert. Bin aber noch am Überlegen ob das so bleibt oder nicht! Kurz und knackig finde ich aber eigentlich immer sehr gut

In meiner Schublade hat sich auch ein wenig getan und einige Zeitschriften konnte ich schon weggeben oder entsorgen (denn manche kann man nicht weitergeben).

Nun schaue ich mal wie weit die anderen gekommen sind, wir treffen uns bei der Zitronenfalterin

Liebe Grüße und einen guten Start in das Wochenende

Kirsi

22 Gedanken zu “Halbzeit bei dem Jahresprojekt”

  1. Liebe Kirsi,
    tolle Rezepte hast Du uns im Juni vorgestellt, eins leckerer als das andere! Herzlichen Dank dafür!
    Deinen Blogtitel find ich gut, auch das „darunter“ gefällt mir sehr!
    Hab einen schönen Tag und ein freundlich entspanntes Wochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

    1. Danke für Deine Meinung Claudia, ja ich glaube auch je kürzer desto besser 😉 Ich wünsche Dir ebenfalls ein tolles Wochenende und sende liebe Grüße zurück!

  2. Wer den Rhabarber mag, der kommt bei dir voll auf die Kosten. Ich mag ihn nicht und wollte trotzdem einien Kuchen backen und meine Kinder haben dann abgewinkt.
    Ausser meiner Schwester ißt wohl Niemand Rhabarber, gut meine Mutter mochte ihn auch.
    Deine Pfannkuchentorte ist so ähnlich wie meine Mozzarellacrepe, die möchte ich demnächst auch mal machen und zeigen, wenn ich vor lauter radeln denn dazu komme. :-))
    Ist schon anstrengend so ein Stadtradeln, aber man entwickelt schon einen Ehrgeiz, wenn ich denn mal früher gehabt hätte.
    ;-)))
    Liebe Grüße Eva, die heute ihren Steuerbescheid bekommen hat, es ist zum Haare raufen. Da leiste ich vierteljährlich Vorauszahliungen und dennoch. Ich bin froh, dass keine Rentnerhöhung mehr kommt. Denn ich falle da immer rein.

  3. Liebe Kirsi,

    da hast Du ja einiges an leckeren Sachen vorgestellt. Auch wenn ich aus bekannten Gründen nicht alles nachkoche und -backe, probieren würde das auf jeden Fall immer und ich denke, mir würde das auch alles schmecken.
    Eigentlich schade mit dem Logo. Gerade der Kochtopf hat mir so gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  4. Das gefällt mir dein Jahresprojekt und ich habe da wohl einiges verpasst. Aber ich werde in einer ruhigen Minute nachlesen. Bin im Moment nicht so viel in den Blogs unterwegs, das reale Leben fordert mich gerade sehr.
    L G Pia

  5. Liebe Kirsi,
    der Rhabarberkuchen hat ja einen lustigen Namen!
    Leider kann ich hier auch niemanden wirklich begeistern. Aber einen Rhabarberkuchen mit Schneehaube hatten wir auch.
    LG
    Elke

    1. Ja mit dem Rhabarber da gibt es wohl 2 Lager, die einen superlecker und die anderen die gleich abwinken. Aber jetzt ist die Zeit ja vorüber, da gibt es dann andere Rezepte

  6. Hach.. Rhabarberrezepte… hoffentlich finde ich zur nächsten Rhabarbersaison wieder. Klingen vielversprechend.
    Und Titel und Untertitel des Rezeptblogs gefallen mir gut.
    Weiter so.
    Liebe Grüße
    illy

  7. Alle gesehen und jedes Mal ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen; vor allem auch beim Rhabarber. Ich sollte echt mal überlegen ob der hier nicht auch was würde, Platz hätte ich^^

    Auf einen neuen Monat und neue Rezepte und Co.

    Liebe Grüssle

    Nova

  8. Liebe Kirsi,
    diesen Rezepteblog muss ich erst noch so richtig für mich entdecken. Ich habe mir zwar schon manches angeguckt, aber jetzt werde ich ihn mal verlinken. Am besten unter meinen Lieblings-Links. Rezepte sind immer gut!
    Herzliche Grüße – Elke

  9. Ich mache mir ab und an Rhabarber in s Glas und kann mir dann auch später im Jahr noch mal leckeren Crumble.
    Gerade mag ich am Liebsten sofort einenachen
    Danke Dir für Dein Rezept und ganz liebe Grüße
    Nina

  10. Liebe Kirsi,
    ich find’s sehr schade, dass mein Mann nicht wirklich auf Rhabarberkuchen steht. (Er isst ihn aus Höflichkeit, wenn wir eingeladen sind, und den Erdbeer-Rhabarberkuchen von Gitti fand er sogar recht gut, aber die Freundschaft zum Rhabarber reicht nicht so weit, dass er daheim einen selbstgemachten will. Also haben wir auch keinen Rhabarber im Garten.) Die finnische Anschneide-Methode finde ich in jedem Fall sehr gut, so kann man sein Kuchenstück an den Appetit anpassen. Ich finde sowieso, dass Individualität in Skandinavien höher gehalten wird als bei uns… (Und außerdem finde ich das finnische Schulsystem genial. Keine Ahnung, warum sich das nicht in der ganzen Welt verbreitet, wo es doch auch immer bei den Pisa-Tests so gut abschneidet…)
    Deine Eulensichtung war ja der Hammer! Ich kann gut verstehen, dass es dir da nicht auf die Fotoqualität ankam, wäre mir genauso gegangen – solch einen prächtigen und seltenen Vogel direkt vor der Terrassentür, das ist pures Glück!
    Schönen Sonntag-Abend und eine gute neue Woche,
    herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/06/tagesausflug-schloss-artstetten.html
    PS: Ich bin auch froh, dass du nicht halb Österreich lahm gelegt hast ;-DDDDDDDDDD

    1. Ja ich kenne auch viele die sich für Rhabarber nicht begeistern können, muss ja auch nicht bleibt mehr für mich 😉

      Gut das Österreich trotz vieler Mails zu erreichen gewesen ist, nicht das ich noch Schimpfe bekomme, gerade jetzt zur Urlaubszeit bei Euch alles lahmzulegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.