Von oben nach unten in der Kirche

Von oben nach unten

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe mich sehr gefreut das Euch die Kirche in Wismar genausogut gefallen hat wie uns. Heute kehren wir nochmal dorthin zurück.
Falk wollte ja so gerne in den Turm hochsteigen und als er wieder unten war kannte seine Begeistertung kein Halten mehr. Als Handwerker geht einem wohl das Herz auf, wenn man diese Holzverbindungen und die Bauweise sieht und sich dann bewusst macht in welchem Jahrhundert das alles errichtet worden ist.

Im Kirchturm von St. Nikolai
Die alten Balken, die Verbindungen und die Bauweise haben ihn völlig fasziniert – hier nur ein kleiner Auszug davon
Ein Blick vom Turm Von oben nach unten
Ein Blick von oben in die Kirche

Nun steigen wir wieder hinab. Jetzt gibt es noch einige Eindrücke aus der Kirche, welche im letzten Beitrag nicht mit erwähnt wurden. Da ist zuerst die Kinderkapelle.
Ich finde es sehr schön, das sie einen kleinen Raum für sich haben. Denn ganz ehrlich, so ein Gottesdienst kann mitunter wirklich etwas lang werden 😉

Sankt Nikolai Wismar Kinderkapelle

Die Turmführung ging über eine Stunde und zwischendurch musste ich einfach mal an die frische Luft und bummelte ein wenig in der Gegend herum. Da kam ich dann auch am Schabbelhaus vorbei. Es ist ein stadtgeschichtliches Museum in welchem alles so ist wie es zur Zeit von Heinrich Schabbel gewesen ist. Hier könnt Ihr mehr über den Kaufmann und Bürgermeister und das Museum finden.
Innenansichten habe ich nicht für Euch, denn für den Tag gab es keine Führungen mehr.

Schabbelhaus

In eigener Sache

Diese Woche bleibt es wieder bei diesem einen Beitrag, denn gestern habe ich grandioserweise unsere Website zerschossen … nix geht mehr. Ich wollte sie ja verändern, nun bleibt mir nichts anderes übrig, als jetzt damit zu beginnen 😉
Sie ist z. Zt. hinter einer schönen Under Construction Ansicht verborgen, das soll aber nicht lange so bleiben und daher werde ich mich jetzt an die Arbeit machen.
Deswegen habe ich die Blogaktionen heute auch alle wieder hier zusammengefasst. Da ich ab und an eine Pause mache und brauche, werde ich wohl immer mal auf einen Sprung bei Euch reinschauen, das wars dann aber auch schon.

Liebe Grüße

Kirsi

Verlinken werde ich meinen Beitrag bei Novas T in die neue Woche, Ich seh Rot und Close to the Ground bei Jutta, My Corner of the World und dem Friday Bliss

18 Gedanken zu “Von oben nach unten

  1. Hab vielen Dank für deinen so interessanten Bericht inklusive Führung durch die Kirchenarchitektur!
    Ist ja schon beeindruckend, solche Bauweise… Ich kann verstehen, dass man davon als Handwerker nicht genug sehen und bestaunen kann.
    Auch das Schabbelhaus finde ich sehr hübsch.
    So alte Gebäude haben doch immer was!

    Liebste Grüße und dir eine schöne Woche wünsch!
    Abraxandria

  2. Liebe Kirsi,

    das sind wieder phantastische und sehr interessante Aufnahmen aus der Kirche und dem Turm ..ich kann mir gut vorstellen, wie sehr deinen Mann die Architektur fasziniert hat! Die Kirche müssen wir unbedingt auch mal besuchen, wenn wir an der Ostsee in der Gegend sind. Sehr schön finde ich auch die Idee der Kinderkapelle, das habe ich so noch nie gesehen.

    Oh je, da hast du nun natürlich jede Menge Arbeit mit der Webseite. Ich drücke die Daumen, dass es gut klappt und du es bald geschafft hast.

    Liebe Grüße schickt dir
    Ocean 🙂

  3. Hallo Kirsi,
    doch, ich bin ja auch ein Handwerker und mich hätte das auch interessiert.
    Die Zimmerer damals waren schon wahre Künster und haben das Holz, das sie für die Balken verwendet haben, selbst im Wald geschlagen.
    Sie kannten auch keine statischen Berechnungen, sondern arbeiteten nach dem Gefühl, was ich schon sensationell finde.
    Da wurden Einblattungen, Schlitze und Zapfen noch von Hand gemacht.
    Teilweise übernahm dann auch der Schreiner die Arbeiten. Ich könnte noch so weiterschreiben, aber das wäre zu lange.
    Es ist gewaltig, was diese Handwerker früher ohne weitere Hilfsmittel so geschafft haben.
    Oft gab es auch sehr große Verletzung und daher kommt auch das Sprichwort
    „ins eigene Fleisch schneiden“.
    So nun wünsche ich dir ein wunderbares Wochenende.
    Liebe Grüße EVa

  4. Nicht nur bei dir, geht nicht alles glatt vorwärts, ich wünsche dir das du auf gutem Weg bist mit der Webseite Reparatur.
    Zum Turm kann ich nur sagen, da muss man nicht vom Fach sein, dass solche Bauarten einem faszinieren. Gutes Handwerk hat eben Goldenen Boden. Das war nicht nur früher so, das ist noch heute so.
    L G Pia

  5. Dear Kirsi,
    I am not an expert on construction, but every time I see old churches and other old buildings I get amazed of the skills of the men who built them – without having on hand the equipment we now have. That is quite amazing, no wonder your husband was thrilled!

  6. Hallo Ihr Lieben,
    dieses Mal gehe ich nicht auf die einzelnen Kommentare ein. Lieber schaue ich bei Euch mal vorbei. Ich komme gut mit dem Relaunch von Stammstark voran, darüber bin ich sehr froh! Dankeschön für Eure lieben Besuche!

  7. sehr schöne Bilder..
    meinem Mann hätte der Turm sicher auch gut gefallen
    denn er war gelernter Zimmermann
    und hatte auch schon bei einem Turmneuaufbau (Kriegsschaden ) geholfen
    so kompliziert war der aber sicher nicht..
    war auch nur ein kleiner 😉

    hoffentlich geht deine Seite bald wieder ordentlich ..

    liebe Grüße
    Rosi

  8. Ja, das Innere des Turmes sieht schon klasse aus und man kann nur hoffen, dass es dort nicht brennt wie bei Notre Dame. Wäre wirklich schade drum.
    Verstehe einer die Technik … tausendmal ist nichts passiert und dann wumm alles zerschossen. Ich kenne es und wünsche dir viel Erfolg .

    Liebe Grüße
    Arti

  9. Oh, wenn wir nur etwas wenige Km bis dahien hätten (so um 1 000). Wir sind auch vom Turm begeistert und die Kirche ist so etwas besonderes. Ein Bau den wir in der Art bei uns nicht kennen. Auch die Stadt an sich muss sehr schön sein.
    Winterliche Grüsse vom Jurahang von Ayka mit Erika

  10. Liebe Kirsi,
    wundervolle Aufnahmen, die Begeisterung deines Mannes kann ich
    nachvollziehen. Das war und ist „wertvolle“ Handarbeit.
    Das Kinder eine eigene Kapelle haben finde ich einfach zauberhaft.

    Technisch gesehen wird es dir schon gelingen, die Website wieder zum
    Leben zu erwecken, ich drücke dir die Daumen.
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

  11. Oh weia…das ist ärgerlich und da möchte ich dir zu allererst mal die Daumen drücken dass du es schnellstmöglich wieder hinbekommst mit der HP. Viel Geduld und ärgere dich nicht so dolle.

    Ich kann deinen Mann da auch vollkommen verstehen, das ist ja auch sowas von faszinierend. Schon allein wenn man sich überlegt wann es gemacht wurde und dazu welche Möglichkeiten es damals gab. Die Bauherren waren auch schon wahre Statiker und „Künstler“. Toll dass du auch diese Bilder noch zeigst, auch vom Raum für die Kinder. Finde ich aussergewöhnlich und klasse.

    Zudem auch ein dankeschön für das klasse T. Da geht ich gleich mal gucken.

    Wünsche dir alles Liebe und schicke herzliche Grüssle zu

    Nova

  12. Liebe Kirsi,
    danke für die interessanten Bilder. Da kann man deinen Mann gut verstehen. Ich finde es auch immer wieder faszinierend, was Baumeister vergangener Jahrhunderte zustande gebracht haben. Und wenn man dann sieht, wie Vieles von dem, was man heute baut, nach ein paar Jahrzehnten schon wieder Schrott ist, dann denkt man sich seinen Teil.
    Ich wünsche dir gute Nerven und viel Erfolg mit dem Relaunch der Webseite.
    Herzliche Grüße – Elke

  13. Liebe Kirsi,

    so etwas hätte mich auch begeistert. Tolle Bilder habt Ihr mitgebracht, aber auch die vom Kircheninneren gefallen mir sehr.

    Das mit der Website ist natürlich ärgerlich. Ich habe mir vor ein paar Tagen meinen Blogroll rausgeklickt. Da hätte ich mir auch vor Wut … Ich musste mir dann über die Kommentare jeden einzelnen anklicken und wieder neu verlinken. Hat mich einen ganzen Abend gekostet.
    Ich wünsche Dir viel Glück beim Neugestalten und bedanke mich schon jetzt einmal herzlich für Deinen Beitrag zu meinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

  14. Moin, liebe Kirsi,

    oha, da kann ich deinen Mann schon gut verstehen, dass er von dem Turm so fasziniert ist. Wenn schon ich, als blutiger Laie, meinen Mund kaum zu bekomme, ob der vielen Balken und Verbindungen untereinander … alles sieht wunderbar geordnet und durchdacht aus. Das Ganze ist ein richtiges Kunstwerk.
    Aber die ganze Kirche scheint mir sehr gut durchdacht zu sein. Wo sonst gibt es eine Kinderkapelle! Also ich kenne keine Kirche, die so etwas hat.

    Toi, toi, toi für die Reparatur der zerschossenen Website. Sowas ist zwar ärgerlich, aber ein guter Grund evtl. nötige Änderungen vorzunehmen.

    Hab‘ trotzem eine gute Woche.

    Alles Liebe von
    Maksi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.