Harzer Rotvieh und Schwarzbunte Kuh

Leben auf dem Bauernhof

Keine Bange wir sind nicht umgezogen. Wir leben zwar auf dem Land, aber einen Bauernhof haben wir uns jetzt nicht zugelegt. Obwohl als Kind habe ich immer davon geträumt 😉 Ihr vielleicht auch?
Ich habe ja schon einmal von dem kleinen Bauernhof im Zoo Hannover berichtet (hier) und heute zeige ich Euch weitere tierische Bewohner.
Der Zoo Hannover züchtet bedrohte Rassen. Viele von den „alten“ Rassen mussten den Hochleistungszüchtungen Platz machen. Dabei sind die alten weniger anfällig gegenüber Krankheiten und Streß. Heute ist man wieder darum bemüht die bedrohten Haustierrassen zu erhalten!

Bentheimer Landschweine
Das ist wohl das Bentheimer Landschwein (leider stand da weiter nichts am Pferch)

So und da heute Schilder Mittwoch ist habe ich natürlich auch noch eine Hinweistafel für Euch. Leider ist die Qualität nicht ganz gut. Das Schild ist durchscheinend und egal wie ich mich hingestellt habe, irgendwie kam ich mit dem Licht nicht so zurecht den Tag und jetzt müsst Ihr und auch ich mit dem Spiegelbild von mir eben „leben“. Vielleicht war ich auch zu ungeduldig den Tag … es ist wie es ist 😉

Hinweistafel Leben auf dem Bauernhof

Verlinkt bei Novas T in die neue Woche, My Corner of the World, Artis Schilderwald und dem Friday Bliss

Liebe Grüße

Kirsi

P.S. Vielen Dank für Eure lieben Wünsche und Kommentare. Die Website ist bereits wieder am Start. Die noch anfallenden Arbeiten kann ich auch so erledigen (das Feintuning sozusagen. )

33 Gedanken zu “Leben auf dem Bauernhof

  1. Liebe Kirsi,
    das ist ein schöner Beitrag. Bauernhöfe habe ich bereits einige kennengelernt, vom Bergbauernhof in Schladming bis zu einem wesentlich moderneren in Schleswig-Holstein. Alte Viehrassen kann man bei uns im Hessenpark im Taunus kennenlernen. Das finde ich auch immer sehr schön. Überhaupt gefällt mir das Bewahren von alten Rassen und Sorten, egal ob beim Vieh oder bei Pflanzen.
    Herzliche Grüße – Elke

  2. The info poster is good, don’t worry! So great there are these farmhouses with animals to visit, because many nowadays children live in cities and have no idea how the cows & others live. I loved the pigs with spots, they look cute.

  3. Liebe Kirsi,
    auf dem Bauernhof geboren und meine ersten drei Jahre dort verbracht, schwelge ich in Erinnerungen. Auch noch als Schulkind verbrachte ich meine Ferien mit Begeisterung auf dem Land. Im Kuhstall, jedes einzelne Tier hatte einen Namen,
    hielt ich mich besonders gerne auf. Dein Post sollte zum Nachdenken anregen.
    Herzliche Grüße
    Lieselotte

    1. Dankeschön für Deine Worte … ja es wäre schön wenn immer mehr Leute zu Nachdenken angeregt werden und dann ein Umdenken stattfindet zum Wohl der Tiere

  4. Dass die alten Haustier Rassen wieder bewusst gepflegt werden ist wirklich eine tolle Entwicklung. Wir beobachten auf unseren Touren immer wieder neue, alte Rassen die dien Weg zurück gefunden haben. Und erfreuen uns an jeder Neuentdeckung – des Ehemaligen.
    Liebe Grüsse senden dir Ayka mit Erika

  5. Liebe Kirsi
    auch Zoos, was einige nicht glauben, setzten sich für den Erhalt der verschiedenen Tiere und Rassen ein. Den Zoo Hannover finde ich besonders schön.
    Ich bin auch gerade auf einem tierischen Pfad in meinem Blog, habe mein Archiv voll!
    Liebste Grüsse, Klärchen

  6. Es freut mich, dass die Webseite nun wieder okay ist bis auf das Fein-Tuning 🙂 Wir haben mit unserem Kind immer Urlaub auf dem Bauernhof gemacht, 5 Jahre hintereinander – jedes Jahr. Und es war immer super schön. Vor allem natürlich hat es dem Junior die Tiere angetan. Klar!

    So etwas ist immer erlebnisreich und auch lehrreich. Er hat auch geholfen, die Tiere zu versorgen und ging darin total auf.

    LG
    Sandra!

      1. Ja, das stimmt. Und es gab immer super viel zu erleben. Unser Junior hatte immer seinen Spaß! Er konnte es morgens kaum erwarten, endlich in den Stall gehen zu können. Der wäre, wenn wir ihn gelassen hätten, sogar um Stunden früher dort gewesen als der Bauer selbst…

        LG
        Sandra!

  7. Liebe Kirsi,
    das war ein erquickender Ausflug für die Seele. Wenn es um Tiere geht,
    öffnet sich weit mein Herz. Mein Opa hatte früher einen Bauernhof, eines
    Tages vermisste man mich, suchte und suchte nach mir, letztendlich fand
    man mich im Schweinefall bei den kleinen Ferkelchen, eines hatte ich im
    Schoß und die Mutter lag grunzend neben mir, so erzählte man es mir, es
    war nicht ganz ungefährlich und stell dir mal vor, was damals alle verwundert
    hatte, ich hatte keinen Schmutz auf meinem Kleid…
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    1. Ach es freut mich sehr das Dir mein kleiner Ausflug in den Zoo Hannover gefallen hat liebe Karin Lissi! Und Deine Geschichte ist so schön, vielen Dank für das Erzählen

  8. An die Rasse bei den Schweinen habe ich auch sofort gedacht bzw. hätte ich auch gesagt. Die finde ich so putzig mit ihren Flecken. Überhaupt auch die Tiere, ob Kühe, Schweine oder Hühner. Schon als Kind habe ich im Urlaub bei meiner Omi in Österreich immer gegenüber auf dem Bauernhof verbracht. Das war so schön mitzuhelfen, Trecker fahren, Heu runtertreten und auch noch mit zu bekommen wie gemolken wird und eine Kuh gekalbt hat. Irgendwie hat man da auch mehr Bezug zu allem bekommen, nicht wie heute nur alles aus der Theke oder wie den Strom und Wasser aus der Leitung.

    Ich finde es klasse wenn immer mehr die ehemaligen Rassen wieder erhalten werden. Das hat auch doch schon alles seinen Sinn, selbst regional gibt es doch Unterschiede denen sich angepasst wurde. Tolle Bilder zeigst du und ich danke dir dafür dass du damit auch beim T mit dabei bist.

    Liebe Grüssle

    Nova

  9. wie schön dass man sich um die alten Rassen bemüht
    hier ist es das Glanrind
    klein und kompackt 😉
    und auch heimische Schafrassen gibt es auf verschiedenen Höfen

    danke fürs Vorstellen

    liebe Grüße
    Rosi

    1. Ja Schafe gibt es dort auch, ich bin immer wieder erstaunt wieviele alte Rassen fast verschwunden sind aus wievielen Erdteilen … gut das es jetzt die „Retter“ gibt

  10. Liebe Kirsi,

    schön sind Deine Bilder. Ich finde das auch toll, wenn sich um die alten Rassen gekümmert wird. Bislang sind mir nur immer Schafe begegnet.

    Liebe Grüße
    Jutta

  11. Die alten Haustierrassen findet man hier in der Gegend immer öfter bei den Bauern, liebe Kirsi und vor allem das Bentheimer Schwein und auch alte Hühnerrassen.
    Danke für die Erinnerung und die schönen Bilder.
    Hab einen feinen Abend – lieben Gruß von Marita

  12. Das finde ich großartig, liebe Kirsi, dass da tatsächlich eine Rückbesinnung auf die althergebrachten verlässlichen Haustierrassen zurückgegriffen wird. Ein Umdenken tut längst Not. Hier scheinen sich die Tiere wirklich wohl zu fühlen, meine ich an den Bildern zu erkennen. Ein schöner Ausflug auf einen solch wunderbaren Hof.

    Eine gute Bekannte hat übrigens alte Hühnerrassen bei sich im Garten gackern …

    … liebe Grüße von Heidrun

  13. Liebe Kirsi,

    schön, dass du uns noch mal mitgenommen hast zu diesem kleinen Bauernhof im Zoo. 🙂
    Es gibt etliche Tierparks, die sich alten Rassen verschrieben haben und diese weiter züchte.
    In Norddeutschland war ich von diesem hier sehr begeistert: https://www.arche-warder.de/

    Ich finde es gut, dass man versucht, alte Rassen weiterhin am Leben zu erhalten. So ist es ja mit vielen alten Dingen, man denke nur an all die alten Apfelsorten.

    Das Schild ist leider so nicht zu lesen, aber bestimmt hast du alle Infos darauf für dich mitnehmen können. 🙂

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Nachmittag
    Christa

    1. Ja Arche Warder kenne ich auch sehr gut, die haben diese hübsche alte Eselrasse dort … von denen bin ich ein großer Fan. Schön das Du die Arche kennst und auch schon besucht hast

  14. Wie freue ich mich so gesunde Kühe zu sehen. Ich bin in der Wesermarsch großgeworden, dort gab es überwiegend schwarz/ weiße Kühe. Im Winter standen sie im Stall, den ganzen Sommer waren sie auf den saftigen Marschwiesen. Der Bauer fuhr zur Melkzeit mit Kannen und Eimern raus auf die Wiese, um dort zu melken. Die Kühe kannten die Melkzeit und standen schon bereit, ich habe den Bauern gerne mit begleitet. Krankheiten waren selten, eigentlich nie, sie lebten ja gesund, höchstens mal eine Schürfwunde oder ein entzündetes Euter. Selbst im Stall standen sie nicht dicht an dicht und waren immer sauber und gepflegt, das Fell wurde täglich gestriegelt, bei Massenhaltung wäre das garnicht möglich gewesen, aber diese Zeit ist endgültig vorbei. Die Schweine tummelten sich ebenfalls den ganzen Tag in der Suhle und sahen dann auch aus „wie die Schweine“, aber sie liebten es so. Ja, da kommt Nostalgie auf.
    Liebe Grüße
    Edith

    1. Was für schöne Erinnerungen Du hier schreibst liebe Edit – vielen Dank dafür und schön das Du bei mir vorbeigeschaut hast und sie mit uns teilst!

  15. Liebe Kirsi,

    so schöne „tierische“ Fotos hast du wieder mitgebracht 🙂 Und dass der Zoo sich um den Erhalt der ursprünglichen Rassen bemüht, finde ich gut. Das Bentheimer Landschwein erinnert mich sehr an unser „Hällisches Landschwein“ hier 🙂 sieht ganz ähnlich aus.

    Als Kind war ich mal im Zoo von Hannover (mein Vater stammt aus Hannover), ist lange her …

    Ganz liebe Grüße zu dir 🙂

    Ocean

    1. Damals gab es wohl noch keinen Bauernhof liebe Ocean und vielen Dank für das nette Kompliment, ich freue mich das Dir die tierischen Besucher gefallen!

  16. So erging es mir heute auch mit dem Schild Fotografieren. Aber wenn man vor Ort ist, kann man es sicher gut lesen. Das ist ja eine gute Sache, wenn für bedrohte Rassen für den Fortbestand geschaut wird. Es muss ja nicht immer nur für Hochleistung gesorgt sein.
    L G Pia

  17. Liebe Kirsi,

    diese alten Haustierrassen sind es wirklich wert nicht ganz auszusterben, denn die Robustheit soll wirklich um ein Vielfaches höher sein als bei den Hochleistungszuchttieren. Der Kölner Zoo hat auch so einen Bauernhof. Dort lebt auch Hennes, das Maskottchen vom 1. FC Köln :))
    Dein Bericht ist eine wundervolle Erinnerung an unseren Besuch dort in 2020. Damals galt ein „Einbahnstraßensystem“ und der Bauernhof kam dann ziemlich gegen Ende. Auf jeden Fall standen viele Familien mit Kindern dort und konnten auch in die Ställe hinein. Für manches Stadtkind sicher ein tolles Erlebnis.
    Früher und heute kann man die Landwirtschaft nicht vergleichen, es wurde früher ja auch viel weniger Fleisch gegessen bzw. die Leute mussten eben für ein Stück Fleisch länger arbeiten. Heute wird das Fleisch leider „verramscht“ und nicht wertgeschätzt.
    Ich freue mich sehr, dass du wieder dabei bist und bedanke mich recht herzlich für dein Info-Schild.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    1. Ja ich denke auch wir sollten die alten Rassen bewahren. Unsere Pferde gehörten ebenfalls zu den alten bedrohten Rassen und bei dem einen Züchter haben wir auch erfahren das der Spitz ebenfalls eine aussterbende Hunderasse ist (also der Großspitz).
      Ja sie sind nicht so hochleistungstauglich, aber ganz ehrlich, diese armen Tiere die nur auf Hochleistung gezüchtet werden die können einem doch nur leid tun … wenn ich mir alleine die Euter ansehe und dann lese was sie für eine Milchleistung bringen … nein da muss sich wirklich mal etwas ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.