Waldfriedhof Soltau im Sonnenschein

Waldfriedhof Soltau

So, jetzt habe ich Juttas Rat befolgt, den Beitrag auf Entwurf gesetzt. Alle Fotos rausgeschlöscht und nochmal wieder reingeladen und nun hoffe ich das Ihr die Fotos sehen könnt (letzte Woche waren sie ja auch zu sehen). Auf jeden Fall Dankeschön für den guten Tipp liebe Jutta!

Heute nehme ich Euch mit auf den Waldfriedhof nach Soltau. Am 14.08. war der 25. Todestag von meinem Papa und hier hat er seine letzte Ruhestätte gefunden. Ich mag diesen Friedhof ganz besonders, er ist so schön grün, mitten in der Natur im Wald und einer der wenigen auf dem Hunde (angeleint) erlaubt sind.
In den letzten Jahren haben wir ihn also immer mal wieder auch mit unseren Hunden besucht. Und ich weiß das ihm das sehr gefallen hat.
Mein Vater wollte gerne ganz einfach unter eine grüne Wiese irgendwo in der Lüneburger Heide. Viele Jahre haben wir, zum Schluss dann meine Eltern, auf dem Südsee Camp (bei Wietzendorf) gecampt. Erst im Wohnwagen und dann in einem Mobilheim. Hier ist er auch gestorben, daher sein Wunsch in der Heide zu bleiben.

Waldfriedhof Soltau Seerosenteich
Springbrunnen auf dem Waldfriedhof Soltau

Worauf der Friedhof bestanden hat war eine biologisch abbaubare Urne, welche also nach einer gewissen Zeit wieder zu Erde wird. So schließt sich der Kreis …

Waldfriedhof Soltau
Peters grüne Wiese

Danke das Ihr mich begleitet habt – Euch allen ein schönes Wochenende und liebe Grüße

Kirsi

Verlinkt beim DND von Elke, dem Friday Bliss bei Riitta, den Himmelsblicken, My Corner of the World 

27 Gedanken zu “Waldfriedhof Soltau

  1. Liebe Kirsi,
    hmmmmm, leider, leider kann ich die Fotos nicht sehen. Ich habe sogar ein Weilchen gewartet, weil es manchmal ein bisschen dauert, bis sich größere Fotos öffnen (also solche mit höherem Datenvolumen), aber leider kam nichts… Verkleinerst und bearbeitest du deine Fotos für den Blog oder belässt du sie so, wie sie aus der Kamera kommen? (Letzteres kann manchmal zu viel sein…) Möglicherweise gibt es aber auch irgendwelche Umbauarbeiten bei deinem Bloganbieter – da kommt es auch immer wieder mal zu Ausfällen…
    Wie auch immer, es klingt sehr berührend, was du über den Friedhof die letzte Ruhestätte deines Vaters – schreibst. Ich finde es schön, dass deinem Vater auf diese Weise sein Wunsch erfüllt wurde, auf der Heide zu bleiben und dass er nun in einer natürlichen Landschaft ruht.
    Herzliche rostrosige Septembergrüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/09/juli-august-2022-teil-1-was-fur-ein.html

      1. Danke liebe Kirsi, jetzt kann auch ich die Fotos sehen! Das ist wirklich ein wunderschöner, ruhiger, beschaulicher Ort, an dem man seine Lieben gerne besucht. Hier kann man vielleicht sogar ein Picknick unter den Bäumen einlegen (falls das erlaubt ist) und – nach mexikanischer Sitte, die mir gut gefällt – zusammen mit den Verstorbenen feiern und essen…
        So, und nun sehe ich mir deine neuer Post an!
        Alles Liebe, Traude

  2. Liebe Kirsi,
    jetzt kann ich die Fotos auch sehen. Der Wald strahlt eine wunderbare Ruhe aus. Sowohl der stille Teich als auch das bewegte Wasser tragen noch einmal zu dieser Atmosphäre bei – ein schöner Ort, an dem du deinen Vater besuchen kannst.
    LG Susanna

  3. Super, liebe Kirsi. jetzt sind die herrlichen Aufnahmen alle zu sehen. Das muss ja wirklich ein wunderschöner Friedhof sein und das Rot habe ich auch gesehen. 🙂
    Liebe Grüße
    Jutta

  4. Liebe Kirsi,
    leider kann ich die Fotos auch nicht sehen, wie schade!
    Wie schön, dass dein Vater seine letzte Ruhestätte an einem Ort bekommen hat, wo er so gerne war und mit dem ihr so schöne Erinnerungen an gemeinsame Urlaube verbindet! Eine Bestattung auf einem Waldfriedhof oder in einem Friedwald finde ich sehr gut. Die Angehörigen müssen das Grab nicht pflegen (unsere Kinder wohnen weit weg, das würde ich ihnen gar nicht zumuten wollen) und doch haben sie einen Ort, den sie aufsuchen können, wenn ihnen danach ist.
    Ich schau demnächst noch einmal rein, ich bin unterwegs und habe keine gute Verbindung … vielleicht klappt es dann.

    1. Ich hoffe es klappt und alles bleibt zu sehen 😉 Ja ein Friedwald oder Waldfriedhof das ist auch für uns eine Alternative, so schön in der Natur … ja das kann ich mir auch sehr gut vorstellen

  5. Liebe Kirsi,

    leider kann ich im Moment Deine Bilder nicht sehen. Ich woIlte mich aber wenigstens bei Dir melden. Ich weiß nicht warum, denn die Bilder an der rechten Seite sind alle da und auf Deinem anderen Blog sehe ich auch alles.
    Ich schau später noch einmal vorbei – versprochen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Ich habe keine Ahnung, im Moment sind zu sehen, dann wieder nicht. Im Beitrag habe ich sie jetzt nochmals eingefügt, ich hoffe das sie jetzt „bleiben“.
      Wenn nicht lösch meinen Beitrag von ich seh Rot ist ja auch doof ohne Fotos

      1. Liebe Kirsi,

        ich bin jetzt direkt zu Dir gekommen und sehe Deine Bilder trotzdem nicht. Ärgere Dich nicht, ich hatte letztens auch so ein Problem mit der Darstellung. Ich habe dann den Post nicht gelöscht, sondern auf Entwurf geschaltet und noch einmal neu geschrieben und neu veröffentlich. Das hat geholfen und mit dieser Methode bleiben auch die Kommentare erhalten. Allerdings weiß ich nicht, ob das bei WordPress auch so funktioniert.

        Liebe Grüße
        Jutta

  6. Liebe Kirsi,
    so einen Waldfriedhof gibt es hier bei uns auch und vor ein paar Wochen wurde dort ein guter Freund von mir beerdigt. Die Atmosphäre in diesem Wald ist ganz besonders, so viel grün, so viel Natur. Es ist eine würdige und sehr schöne Ruhestätte. Meines Erachtens viel besser als die herkömmlichen Friedhöfe.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  7. Hallo Kirsi,
    das ist ein wirklich schöner Friedhof. Mir gefällt es, dass es dort sogar Wasser gibt. Friedhöfe können gleichzeitig wunderschöne Parkanlagen sein. Das mit der abbaubaren Urne finde ich absolut folgerichtig. Eine ähnliche Bestattung wünsche ich mir auch. Anmerkung zu Eva: Es geht auch völlig ohne Pfarrer.
    Herzliche Grüße – Elke

    1. Ja das stimmt es geht ohne Pfarrer, hier kommt ein Redner oder eine Rednerin (um es jetzt mal ganz genau zu sagen 😉 wenn dies gewünscht wird, aber ich glaube das ist kein „muss“

  8. Hallo Kirsi,
    dein Papa wurde auf einem wunderschönen Fleckchen Erde beerdigt!
    Anonym beerdigt, da gehört eine verrottende Urne einfach dazu, das ist umweltfreundlich und ein schöner Gedanke obendrein, Erde zu Erde…
    LG Heidi

  9. Sehr schön. Einen Waldfriedhof haben wir leider nicht in der Nähe. Daher habe ich diese Tour mit Dir sehr genossen. Du hast uns fantastische Bilder mitgebracht, die einen wirklich guten Eindruck von dem Areal vermitteln.

    LG
    Sandra!

  10. Guten Morgen Krisi,
    Friedhöfe haben etwas und ich mag auch gerne dort sein. Mag vielleicht auch am Alter liegen.
    Aber ich finde es wunderbar, wie es sich dein Papa herausgesucht hat.

    Auch ich möchte ganz anonym bestattet werden.
    Ganz einfach und ohne viel Kosten. Aber Sterben ist leider teuer geworden, selbst der Pfarrer kostet Geld und den brauche ich auch nicht.

    Erde zu Erde und Staub zu Staub.

    Wenn man seinen Frieden mit sich und der Welt gemacht hat, hat man keine Angst mehr vor dem Sterben.
    Man sollte seine Dinge geregelt haben.

    Habs fein und ganz liebe Grüße Eva,
    die sich über deinen Kommentar gefreut hat und die dir geantwortet hat.

    1. Ein wunderbarer, friedvoller Waldfriedhof, liebe Kirsi! Danke dass wir Dich begleiten durften! Bei meinem Papa waren es am 1.Juli 23 Jahre ….
      Allerliebste Grüße, Claudia ❤️

    2. Heute hat es mit einer Antwort geklappt bei Dir (so hoffe ich doch 😉 irgendwie habe ich Probleme. Aber auch hier, meine ganzen Fotos waren auf einmal weg – komisch ist das manchmal mit der Technik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.