Ich freue mich sehr über Euer Interesse an Ribbeck (ob nun der Ort oder die Familie). Vielen Dank dafür und so bleibe ich noch ein klein wenig dort.

Die schönen Werbeschilder für Arti’s Aktion habe ich ja im alten Waschhaus gefunden und für Anne war auch was dabei 😉
Gleich am Anfang fielen mir die schönen roten Sitzkissen auf.

Altes Waschhaus Ribbeck

Als Waschhaus wurde es erbaut, irgendwann umgebaut als Garage mit Werkstatt. In dieser Zeit beherbergte es die schmucksten Autos der Familie von Ribbeck.
Die Zeiten änderten sich und somit auch die Nutzung. Die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) hatte dann dort ihre Büros. Zuletzt war es ein Wohnort für Familien. Nach der Wende begann irgendwann die Sanierung dieses traditionsreichen und wunderschönen Gebäudes.
Heute beherbergt es eine Tortenbäckerei mit Cafe, einen kleinen Hofladen und ein „irgendwie in alles davon“ integriertes Museum.

Im Inneren Altes Waschhaus
Das ist der erste Eindruck wenn man das Cafe mit Laden betritt – ich hatte das Gefühl in eine andere Zeit zu treten

Ich bin ja nicht so für Torten, aber die Auswahl die sie dort haben ist ganz schön groß und so fand ich auch eine – die Birnentorte dort ist sensationell 😉
Es ist dort alles so urig und gemütlich. Du setzt Dich hin wo Platz ist, da schaut Dich auch keiner komisch an (denn so viel Plätze gibt es dort nicht), also werden alle Gäste irgendwie untergebracht. Wie ist mir zum Teil ein Rätsel gewesen, aber es funktioniert.

alter Wäscheschrank für die Aussteuer gefunden im Waschhaus in Ribbeck
Diesen schönen alten Wäscheschrank mit einigem roten Inhalt habe ich dort auch gesehen.

Rotes bei der Alten Brennerei

altes Faß für Maische oder Schnaps
So schön kupferrot strahlte dieses alte Faß im Sonnenschein

So das waren meine roten Eindrücke aus Ribbeck welche ich mit lieben Grüßen heute zu Anne sende.
Liebe Grüße und einen schönen Dienstag wünscht Euch

Kirsi

Werbung mit Namensnennung und Gastronomieempfehlung (der Kaffee dort ist auch so lecker und vor allem schön heiß), aber ohne Vergütung!

17 thoughts on “Ich seh Rot auch in Ribbeck”

  1. Hallo Kirsi!

    Sobald ich den Namen Ribbeck höre, fällt mir das Gedicht „Herr Ribbeck auf Ribbeck im Haveland“ ein und stelle fest, obwohl in der 4/5 Klasse gelernt, ich es zum größten Teil noch kann.
    Oh wie sehr beneide ich dich um diesen schönen Ort, den du besuchen konntest…also das Waschhaus meinte ich. Ich könnte mich nicht satt sehen ob der Dinge, die da drin sind.
    Schön, dass du bei all dem auch noch Rot für mich gefunden hast. Vielen Dank!

    Liebe Grüße

    Anne

  2. Moin liebe Kirsi,
    wir waren am Wochenende bei den Kindern in Berlin. Da an diesem Wochenende die A24 Richtung Berlin gesperrt war, sind wir über Rathenow (erst zum Friedhof und habe meine Eltern besucht) und dann in Richtung Berlin gefahren. Wenn man von Rathenow Richtung Berlin fährt kommt man durch Ribbeck. Jetzt musste ich schmunzeln, denn als ich durch Ribbeck fuhr, musste ich an Dich denken und natürlich an Herrn Ribbeck

    Ich bin schon so oft durch diesen Ort gefahren und kenne leider nur den alten Birnbaum (Stumpf), aber ich war noch nie in diesem Cafe. Toll das sie alles so gut erhalten haben, man fühlt sich richtig in diese alte Zeit zurück versetzt.
    Also das nächste mal werde ich dort anhalten und mir das Waschaus und Cafe anschauen.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich Dir.
    Biggi

  3. Hallo Kirsi,

    dieses alte Waschhaus ist ja eine wahre Schatzkiste für Nostalgisches. Wer diese Dinge liebt, besucht dort sicher ein kleines „Paradies“.
    Nette Cafés mit einer guten Auswahl an Kuchen oder Torten besuche ich auch gerne. Leider gibt es so etwas in den USA gar nicht. Aber zum Glück in good old Germany. Vielen Dank, dass du uns mitgenommen hast.

    Liebe Grüße
    Arti

    1. Ach das wusste ich nicht das es in Amerika solche Cafés gar nicht gibt, na da würde mein Mann aber was vermissen. Er findet ja jedes Café mit lecker Kuchen (lach)

  4. Liebe Kirsi,

    schön, dass du heute noch einmal dieses wunderschöne alte Waschhaus mitbringst. Viel rot gibt es dort auf jeden Fall zu sehen. Schon die Klinker und Dachziegel sind passende
    Elemente für Annes Projekt. Aber damit nicht genug.
    Weitaus mehr gibt es vor und in dem Waschhaus in besagter Farbe zu entdecken. Wunderschön ist der alte Wäscheschrank, in dem fein säuberlich die Wäsche gestapelt ist. 🙂
    Ob wohl in dem hübschen Fass bei der Brennerei der Birnenschnaps lagert?

    Liebe Grüße und einen schönen Tag für dich
    Christa

  5. Da ist es aber hübsch kruschelig, liebe Kirsi, das gefällt mir sehr.
    So ein schöner Wäscheschrank, da bin ich auch froh, dass ich die Kommode von der Oma noch habe.

    Lieben Gruß Eva

  6. Liebe Kirsi,
    da hast Du ja eine wahre Schatztruhe aufgetan.
    Danke fürs Mitnehmen in diese herrliche Scheune/Museum/Café, alles unter einem Dach, toll!
    Liebe Dienstagsgrüße
    moni

  7. Auch wieder so interessant liebe Kirsi. Wer würde wenn er da reinkommt an ein Café denken *gg* Echt wie ein Museum und ich finde es irgendwie klasse sowie urig. Schön viel Rot hast du gesehen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  8. Oh ja, da gibt es doch viel Rot zu sehen, wenn auch manchmal nur kleinste Fleckchen :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.