Ich seh Rot mal auf Finnisch

Nein ich schreibe heute nicht auf finnisch – dafür reichen meine Kentnisse auch nicht 😉 aber mein rotes Fotoobjekt für Anne ist auf finnisch.
Zuerst möchte ich Euch für die vielen lieben Kommentare und Euren Zuspruch zum gestrigen Post Danke sagen.
Ich erwähnte ja auch Sachen die nicht in meine Aufräumaktion fallen werden und dazu gehört auf jeden Fall

Kotirouka finnisches altes Kochbuch
Hierbei handelt es sich schon um eine Neuauflage (Uusi laitos)

Das Kochbuch meiner Mutter, welches meine Oma ihr vor vielen, vielen Jahren geschenkt hat. Meine Mutter ist nächstes Jahr 60 Jahre hier in Deutschland und ungefähr so alt ist auch dieses Buch! Ich kann nicht sagen warum, aber dieses Buch mochte ich schon immer sehr gern. Es hat für mich irgendwas „anheimelndes“. Liegt vielleicht am Bild …
Kotirouka bedeutet „streng“ übersetzt Haus-Essen, aber es wird heutzutage mit Hausfrau übersetzt.

Sind die Fotos nicht herrlich, ja schon altbacken aber doch herrlich, oder nicht?
Allzuviele farbige Fotos gibt es nicht in dem Buch, das meiste ist in schwarz-weiß gehalten, aber es gibt auch noch die guten alten Tipps zum Einkochen etc. pp.

Hausfrauentipps aus einem alten finnischen Kochbuch

Mein Beitrag heute zu Annes „Ich seh Rot

liebe Grüße sendet Euch

Kirsi

Ein altes Buch ist doch auch Retro oder nicht? 
Retro im 1. Quartal bei Bernhards Fotoaufgabe

15 Gedanken zu “Ich seh Rot mal auf Finnisch”

  1. Solch ein schönes altes Schätzchen muss man sorgsam aufheben und da es ja auch mit Erinnerungen behaftet ist, würde ich es beim Aufräumen auch nicht hergeben. Weil sich die Zeiten bezüglich kochen und auch der Präsentation von Speisen sehr geändert haben, macht es bestimmt viel Spaß daran zu blättern und zu vergleichen.
    Die Bilder sehen jedenfalls sehr interessant aus.

    Liebe Grüße
    Arti

  2. Wundervoll, liebe Kirsi, das ist ein schöner Schatz aus der Familie, den Du hast und hier zeigst. Ich erinnere mich an solche Bücher, die längst verschwunden sind. Heute guckt frau vielfach ins Internet auf Rezeptesuche…

    …schönen Nachmittag und liebe Grüße von Heidrun

  3. Ein sooo schönes Buch liebe Kirsi und ich mußte grinsen, ich habe auch so eines und zwar von meiner Oma, das meine Mutter noch weiter benutzt hat.
    Da sind so manche tolle Rezepte drin und heute habe ich zum Kaffee ein Rezept gebacken.

    Aber die Fotos sind schon toll, solche hat das Kochbuch von Oma und Mama nicht, aber das Alter sieht man dem auch an. Es wurde viel benutzt.
    So soll es sein.
    Dir einen schönen Tag und ein liebes Grüßele Eva,
    ich habe noch ein Kochbuch ein neueres von meiner Mutter. Das enthält auch so schöne Fotos.
    Liebe Grüße Eva, die solche Bücher schon auch in Ehren hält.

  4. Liebe Kirsi,

    das ist ein ganz wertvolles Buch und es lohnt sich bestimmt, immer mal darin zu stöbern und das eine oder andere Rezept nachzukochen.
    Früher sahen die Bücher halt anders aus, aber das ist egal, trotzdem ist es schön aufgemacht.:-)
    Ich hatte vor einigen Tagen auch das alte Kochbuch meiner Oma in der Hand und stöberte mal darin nach Rezepten für Grünkohl.

    Liebe Grüße
    Christa

  5. Hallo liebe Kirsi!

    Was für eine schöne Erinnerung an die Mama! Ich habe auch noch ein Kochbuch meiner Mutter retten können, als sie verstarb. Ich liebe es auch und verbindet mich immer mit ihr.
    Egal wie altbacken die Bilder sind, sie wirken auf mich sehr vertraut und echt! Nicht so gestellt wie so manche Food-Fotografie wie heute.

    Danke für dieses rote „Schätzchen!

    Liebe Grüße

    Anne

  6. Ich besitze auch noch ein ganz altes Kochbuch, da sind die Mengenangaben noch mit Massen bezeichnet die heute fast niemand mehr kennt. Sicher wird auch mit viel weniger Zutaten gekocht.
    L G Pia

  7. Liebe Kirsi,
    wunderbar, wenn Du noch so ein altes Kochbuch hast. Eine schöne Erinnerung an Deine Mutti.
    Ich habe auch noch ein Back- bzw. ein Kochbuch von Dr. Oetker, die als Reprint 1952 erschienen sind (Originalausgabe 1937). Die waren bei meiner Mutter im Dauereinsatz und ich finde die Rezepte heute noch herrlich, weil einfach ohne jeden Firlefanz.
    Liebe Grüße
    Jutta

    1. das gute alte dr.oetker-kochbuch habe ich auch von meiner mutter. es ist inzwischen mit vielen fettflecken und knicken versehen, aber ich schaue tatsächlich noch öfter dort rein!

  8. Na, sowas gehört aufgehoben und toll dass du es noch hast. Hab sofort an die guten alten „Hausfrauenrezepte“ denken müssen, aber das hat ja noch soviel mehr zu bieten. Kann mir gut vorstellen dass man in der heutigen Zeit über das eine oder andere richtig laut lachen muss. Da bin ich auch mal gespannt ob du uns das eine oder andere Rezept daraus auch vorsellen wirst 😉

    Liebe Grüssle

    Nova

  9. dieses kochbuch ist wirklich ein schatz!. das titelbild finde ich auch sehr heimelig, wenn auch heute nicht mehr so ganz zeitgemäß (die brave hausfrau…). aber es erinnert mich an meine oma, die auch so fürsorglich war und uns kinder immer beim kochen mit einbezogen hat. ich bin gespannt, ob du vielleicht das ein oder andere rezept daraus auch für dein jahresprojekt übersetzen kannst!
    liebe grüße
    mano

  10. Liebe Kirsi,
    manchmal räumen wir auch gründlich auf, und dabei finde ich dann auch immer wieder Gegenstände, die ich eigentlich nicht brauche, von denen ich mich aber auch nicht trennen kann. Dazu gehört auch ein Kinderbuch, dass ich als Kind sieben mal gelesen habe. Es sieht auch nicht mehr schön aus, aber für mich ist es eine Erinnerung, auf die ich einfach nicht verzichten kann.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  11. Liebe Kirsi,
    ein wertvolles Buch, dass Du sicher hüten wirst wie Dein
    Augapfel, so sagt man das hier. Es ist schön in „alten Welten“
    der Kochkunst blättern zu können und man wird so manches
    entdecken und ausprobieren, denn manch altes Rezept hat
    seinen Zauber für sich…
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

  12. wunderschön
    das ist ein richtiger Schatz
    ich habe noch ein altes Backbuch..
    so alt aber wieder nicht ..( ca 50 Jahre denke ich )
    denn meine Mutter hat bei der Flucht so etwas nicht mitnehmen können

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.