Die ganze Zeit möchte ich Euch sagen was es mit dem Warnschild, welches ich Euch hier gezeigt habe (Ihr erinnert Euch sicher) auf sich hat, vor wem denn nun gewarnt wird.
Aber durch meinen Tischlerei-Einsatz bin ich jetzt er dazu gekommen diesen Beitrag fertig zu stellen.

Zuerst hört man das Wasser rauschen und erblickt einen schönen kleinen Wasserfall mitten im Gehege, mit Platz dahinter, ein Rückzugsort für die Bewohner.

Wasserfall im Nilkrokodilgehehge im Tropenaquarium Hagenbeck in Hamburg.

Tja und wenn man sich dann weiter umschaut, erblickt man auch einen der Bewohner, dem gerade die Tore geöffnet worden sind.

Nilkrokodil im Tropenaquarium Hagenbeck in Hamburg
Nilkrokodil

Diese Nilkrokodile stammen aus Frankreich (Bretagne) und wohnen seit 2007 im Tropenaquarium in Hamburg (Werbung ohne Vergütung). Sie sind jetzt 24 Jahre alt und fühlen sich in ihrem Gehege anscheinend sehr wohl.

Besonders interessant fand ich das Training mit und für die Tiere. So sollen sie auf ihre Namen hören und auf bestimmte Aufforderungen das Wasser verlassen oder dorthin wieder zurückkehren. Vorgeführt wird das leider nicht, das stand dort auf einer Infotafel, aber ich denke mal, dass das jetzt nicht einfach so geschrieben worden ist.

Auf jeden Fall machten die Tiere auf mich einen großen Eindruck und es hat mich gefreut, das sie auch in freier Wildbahn nicht mehr zu den gefährdeten Arten zählen. Ihr Bestand hat sich seit den 90’igern deutlich erholt, das ist doch endlich auch mal eine gute Nachricht!

Mein Tor in die neue Woche sende ich zu Nova, wünsche Euch einen guten Wochenstart und sende allen liebe Grüße, gehe jetzt schön frühstücken … daher mache ich meine Runde auch später 😉

Kirsi

14 thoughts on “Und vor wem wird jetzt gewarnt?”

  1. Ein besonderes Tor mit einem beeindruckenden Tier. Dass Krokodile trainiert werden können habe ich nicht gewusst. Dass die Tiere nicht vorgeführt werden finde ich gut, auch wenn eine „Show“ bestimmt interessant wäre.
    Herzlich, do

  2. Liebe Kirsi,
    wie gut, dass dieses Tor nicht nur auf- sondern vor allem auch wieder geschlossen werden kann, gell. 😉

    So ein Konditionstraining wird ja vor allem gemacht, damit – falls nötig – auch ein Tierarzt sich dem Tier nähern kann ohne Gefahr für Leib und Leben.

    Es sind jedenfalls beeindruckende Tiere und wir sollten unseren Respekt vor ihnen nicht verlieren.
    Angenehmen und entspannenden Sonntag,
    herzlichst moni

  3. Liebe Kirsi,
    ein ganz besonderes Tor zeigst Du hier und dass Krokodile trainiert werden, habe ich jetzt auch das erste Mal erfahren.
    Tolle Aufnahmen von Tieren, die meist bedrohend wirken.
    Mein erster, aber auch letzter (Sicht-)Kontakt mit lebenden Krokodilen, war auf einer Farm in Thailand. Diese Tiere wurden aber nicht trainiert, sondern nur gezüchtet, um später zu Lederartikel verarbeitet zu werden ;-(( …zig Jahre her.

    Liebe Grüße und hab‘ eine schöne Zeit
    Elisabetta

  4. Liebe Kirsi,
    huh, dieses Kroko sieht wirklich nach einem, mächtigen Brocken aus. In freier Wildbahn möchte ich ihm nicht begegnen, und ins Gehege klettern garantiert ebenfalls nicht. Ich halte zu gefräßigen Tieren mit großem Maul lieber Abstand ;-)) Ich wusste auch nicht, dass man sie trainieren kann. In Jamaica haben wir eine Bootsfahrt auf dem Black River unternommen, da leben ebenfalls Krokodile, aber der junge Mann, der das Boot fuhr und uns alles erklärte, meinte dazu, dass Jamaicanische Krokodile viel entspannter wären als andere ;-))) Die lassen sich von Menschen, die sie kennen, angeblich sogar streicheln – ich habe Bilder im Internet gesehen. Aber ehrlich gesagt, würde ich lieber das Tierchen kraulen, das du in deinem vorigen Post gezeigt hast ;-)) Ich schicke deiner Mieze virtuelle Krauler mit!
    Eine schöne neue Woche wünsch ich dir!
    Herzlichst, Traude
    PS: Mein Mammographiebeitag ist jetzt online – https://rostrose.blogspot.com/2019/08/thema-mammographie-erfahrungsbericht.html

    1. Liebe Traude,
      da werde ich mal bei Gelegenheit schauen kommen, den will ich ja nicht verpassen, Danke fürs Bescheid sagen! Bin nur gleich wieder weg, aber am Mittwoch ist mein Tischlerleben wieder vorbei 😉

  5. Solche Nachrichten hört man immer gern, gell. Durch dieses T möchte ich allerdings nicht gehen oder schwimmen, egal ob die Tiere trainiert sind *gg*

    Klasse, und ich danke dir dass du damit mit dabei bist.

    Wünsche dir nun noch einen schönen Start in die neue Woche und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

  6. Wow ..ein beeindruckendes Tier, liebe Kirsi – und sein Lebensraum sieht wirklich schön aus. Bestimmt fühlt es sich wohl dort.

    Dass man Krokodile so trainieren kann, wußte ich aber auch nicht ..

    Eine tolle neue Woche für dich 🙂

    Liebe Grüße,
    Ocean

  7. Liebe Kirsi,
    das freut mich auch, dass sich der Bestand dieser beeindruckenden Tiere erholt hat. Bei uns in der Nähe gibt es auch ein Gehege, in dem man Krokodile bewundern kann. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass man sie auch soweit bringen kann, auf einen Namen zu hören, oder Anweisungen zu folgen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.