Ganz einfach, Johanna König ist die Klementine 😉 das „Gesicht“ für Ariel

Werbeschild Ariel mit der Klementine. Mit richtigen Namen hieß sie Johanna König

Den Jüngeren ist sie wohl kein Begriff mehr, aber Ihr könnt mir glauben, sie war sehr bekannt. Meine Oma war ein ganz großer Fan und wusch nur mit Ariel 😉
Neben dem HB-Männchen (das fand ich so klasse) und Meister Proper ist Klementine eine der Werbeikonen der 1970er und 1980er Jahre gewesen.

Und noch ein Werbeschild habe ich heute für Euch:

Altes Werbeschild aus Emaille von Sunlicht

Gefunden habe ich diese beiden Werbeschilder wie es sich gehört im

Altes Waschhaus Ribbeck
Alten Waschhaus Ribbeck

Ribbeck ist ein Ortsteil der Stadt Nauen im Landkreis Havelland (Brandenburg) und bekannt für … na das wissen ja wohl alle.
Herr von Ribbeck den muss man einfach kennen und gern haben.

Meine Werbeschilder sende ich heute zu Arti’s Schilderwald und das Waschhaus zu My Corner of the World.

Liebe Grüße, jetzt bin ich erstmal weg, mache nachher meine Runde, sonst bin ich zu spät 😉

Kirsi

24 thoughts on “Wer ist Johanna König?”

  1. Hahaha, die Clementine und Ariel kenne ich noch.
    Das war damals sowas von toll. Die habe ich immer angeguckt und mich gefreut.

    Habs fein.
    Lieben Gruß Eva

  2. Liebe Kirsi,
    herrlich, diese alten „personalisierten“ Werbeschilder, sie machen auch heute noch Freude und wecken nostalgische Erinnerungen.
    Es gab da doch auch noch die berühmte „Sie waschen gerade ihre Hände darin“Dame, gell. 😉
    Liebe Grüße und einen feinen Mittwoch,
    herzlichst moni

  3. Toll, toll, toll, dass du dieses alte Emailleschild in einem Waschhaus entdeckt hast. Ja, Clementine, Omo, Sunlicht, das HB-Männchen usw kenne ich auch noch und freue mich immer über solche Begegnungen, die an die Kindheit und Jugend erinnern. Manche dieser Emailleschilder sind inzwischen ein kleines Vermögen wert, zumindest wenn sie sich in gutem Zustand befinden.
    Ganz herzlichen Dank für diesen kleinen Ausflug in die Vergangenheit. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

  4. Liebe Kirsi, die Clementine kenne ich auch. Nicht nur die alten Werbeschilder mag ich, sondern auch das alte Waschhaus gefällt mir sehr!
    Liebe Grüsse in den Mittwoch, Klärchen

  5. Der ‚Clementine‘ hat man die Ariel-Werbung im wahrsten Sinne des Wortes, abgenommen/abgekauft!
    Das hat sie gut gemacht, sonst würden wir uns nicht mehr daran erinnern.
    LG Heidi

    1. Meine Oma sofort – da wurde nie mit etwas anderem gewaschen 😉 Das gab es auch immer einer großen Tonne damals zu kaufen, daran kann ich mich noch gut erinnern!

  6. Liebe Kirsi,

    die Klementine ist wohl uns Älteren wirklich ein Begriff und das besagte Waschpulver wanderte auch früher immer in die Waschmaschine.
    Meine Mama war davon überzeugt.:-)
    Die Werbespots waren aber auch toll!
    Ich glaube, so manche Ikonen werden nie aussterben.

    Prima, dass du beide Schilder dort gefunden hast, wo sie ein würdiges Zuhause haben. 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenteiler wünscht dir
    Christa

  7. Clementine kenne ich auch noch von Oma; bei ihr kam auch nix anderes in die Maschine und bei mir auch nicht *hüstel
    Ja, liebe Kirsi, so werden Vorlieben und Gewohnheiten immer wieder gerne in die nächsten Generationen weitergegeben…
    Das Waschhaus find ich Klasse, würd ich mir auch anschauen!

    Liebe Feierabendgrüße, Delia

  8. Liebe Kirsi,
    die Klementine hat natürlich auch uns Ösis gezeigt, womit man seine Wäsche wascht und ihr
    pfiffiges Gesicht mit den lustigen Augen ist mir auch in Erinnerung.
    Allerdings Dein HB-Männchen kenne ich gar nicht – oder hab‘ es vergessen?
    Solche tollen Schilder sieht man bei uns im Freilichtmuseum, wo noch alte „Gemischtwarenhandlungen“ gezeigt werden. Schon recht witzig 😉

    Liebe Grüße und schwelge weiter in Erinnerungen
    Elisabetta

  9. Oh ja, oder Miss Tilli uns später der Melitta Mann dessen Sohn der so erfolgreich in der Musikbranche ist. Ich glaube das ist auch der Einzigste den junge Leute heute noch kennen. Hach-was sind wir schon für Oldtimer *rofl* Klasse dass du diese Schilder fotografieren konntest und nochmal ein ja. Herr von Ribbeck, der war Pflicht auswendig gelernt zu werden^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

  10. Moin liebe Kirsi,
    wer kennt sie nicht die Klementine … ich habe diese Werbung geliebt und auch meine Mutter und Oma waren ein Fan von ihr.
    Ja das HB Männchen und Meister Propper… die waren einfach Kult „Meister Propper macht so sauber das man sich drin spiegeln kann“
    Herrn von Ribbeck kenne ich auch, musste damals das Gedicht lernen und hab auch seinen Birnbaum (also den Rest davon) besucht.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich Dir.
    Biggi

  11. hach jaa.. die Clementine
    so präsent wie der Herr von der Versicherung und die anderen Damen 😉
    das war noch Werbung ..
    heute fragt man sich ja wirklich manchmal für was denn da geworben wird

    das Waschhaus ist toll ich glaube da wäre ich Stammgast wenn ich da wohnen würde 😉

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.