Freitag der 13 auf dem Land

Was soll ich sagen, auch am Freitag den 13. ist alles wie immer. Die Felder werden gemäht und das in einem unglaublichen Tempo.
So sah es noch Ende Juli ringsherum aus. Da wurde dann so langsam anfangen zu Mähen.

Freitag der 13. auf dem Land Erntezeit Spätsommer
Freitag der 13. auf dem Land

Nun steht noch genau ein Feld, jedenfalls hier auf unserer Seite vom Schnellweg. Geht es Euch auch wie mir? Irgendwie kommt dann bei mir immer schon so ein leichtes Herbstgefühl auf. Dieses Jahr bei diesem durchwachsenen Sommer sogar noch ein wenig mehr.
So schnell wie die Felder gemäht wurden, wurden einige auch schon gleich umgepflügt – sehr zu meinem Mißfallen. Denn ich gehe so gerne meine Hunderunden über die Stoppelfelder.
Aber wir hatten Glück, weiter hinten haben wir noch welche gefunden.

Also lasst Euch nicht Bange machen, Freitag der 13. ist eben doch ein Tag wie jeder andere.
Ich sende Euch liebe Grüße und wünsche Euch ein schönes Wochenende

Kirsi

Verlinkt beim DND und Friday Bliss

15 Gedanken zu “Freitag der 13 auf dem Land”

  1. Liebe Kirsi,

    also im Großen und Ganzen kann ich mich nicht über den Sommer beklagen. Ich weiß natürlich, dass es anderswo nicht so prickeln war.
    Aber Du hast schon recht. Irgendwie schleicht sich so langsam und allmählich eine herbstliche Stimmung ein. Es sind ja nicht nur die Felder, sondern auch die Sonne hat schon diesen anderen Schein.
    Sehr schöne Aufnahmen hast Du gemacht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Ich fand den Sommer auch nicht allzu schlecht, er war mir sogar lieber als diese heißen Sommer der letzten 2 Jahre. Was mir dieses Jahr aber mehr zu schaffen machte waren die Temperatursprünge und dann diese Schwüle. Aber noch ist ja Sommer, auch wenn ein ganz zarter Herbsthauch in der Luft liegt

  2. Liebe Kirsi,
    auch bei uns rollen die Mähdrescher über die Felder und die großen Traktoren mit ihren Anhängern bringen die Strohballen vor dem Regen in Sicherheit….wobei es bei uns im Gegensatz zu anderen Regionen wirklich sehr wenig geregnet hat. Du hast recht, wenn die Ernte beginnt verabschiedet sich für mich der Sommer und ich hoffe jedes Jahr auf einen schönen Spät- oder Altweibersommer.
    Lieben Gruß, Marita

  3. Liebe Kirsi,

    herrliche Bilder, besonders die zwei mit Coco 🙂 Lach, wir haben dasselbe Thema. Ich hab auch über den Freitag, den 13. geschrieben, der mir ebenfalls keine Angst macht. Ich muss dann aber gleich an den Film denken 😉

    Übrigens hat „Es“ mich auch sehr beeindruckt und auch geängstigt damals. Ich hab das Buch zum ersten Mal mit 20 gelesen, da wohnte ich allein, und hab mich ganz schön gegruselt abends im Dunklen in meinem kleinen Studentenzimmerchen 🙂 aber wie bei dir, war das auch bei mir der Anfang der Faszination für diese Bücher und speziell auch Stephen King.

    Liebe Grüße zu dir,
    hab ein schönes Wochenende,
    Ocean

  4. Bei uns ist es teilweise abgeerntet und manches steht auch noch. Vor meinem Arbeitszimmerfenster hat ich ein Getreidefeld und viele Maisfelder. Wenn ich weggehe muß ich alle Fenster schließen, weil sonst der ganze Staub hereinkommt.
    Wenn man so dicht am Feld wohnt, wie ich, dann ist das so. Eigentlich schön, aber wenn diese großen Geräte kommen eher nicht.

    Normalerweise wäre jetzt auch der Markgröninger Schäferlauf, da rennen die Schäfer und die Schäferinnen über die Stoppelfelder, aber der fällt ja mal wieder aus, wie letztes Jahr auch.
    Man sollte aber auch nicht vergessen und mich wunderte es, dass es kaum Jemand schreibt, dass heute der 13. August ist, schade, viele haben das schon vergessen.
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße Eva,
    die bald die Hundebesitzer „verhaut“, weil sie wieder mal die Scheisse nicht weggeräumt haben und ich in die Hundescheisse mit dem Rad gefahren bin, wenn ich mal einen erwische, dann Gnade Gott. Ich hatte gestern nur Hundescheisse in der Nase.

    1. Ach dieser Lauf würde mich auch interessieren, das stelle ich mir sehr lustig vor. Mich musst Du aber nicht hauen liebe Eva, aber solche könnte auch ich verhauen. Hier wird jetzt der Dreck zwar in Beute gepackt, allerdings bleiben die einfach mitten auf dem Weg liegen – das macht mich auch wütend.
      Du meinst bestimmt mit dem 13.08. den Mauerbau, oder? Ich weiß nicht ob Vergessen das richtige Wort ist, denn im Moment gibt es ja dazu viel im Fernsehen. Letzten Samstag habe ich einen tollen Film darüber gesehen. 3 1/2 Stunden … den kann ich nur empfehlen wenn sich jemand mit diesem Thema weiter beschäftigen möchte. Man muss sich natürlich auch dafür interessieren und im Moment glaube ich das viele Menschen sich für andere Dinge interessieren.

  5. Absolutely stunning views of these corn fields. Nothing bad has happened here either, despite the date! Have been busy cleaning up the house, for we are having a party on Sunday: children & grandchildren, alltogether almost 20 persons! It isthe nameday of Marjatta, my second name.

  6. Liebe Kirsi,
    bei uns sind die Felder schon abgeerntet und die Strohballen schon eingeholt.
    Hinter unserem Garten zeigt der Acker schon frisches Grün von der neuen Saat.
    Aber du hast recht, ein Hauch von Herbst liegt schon in der Luft.
    Die 3 1/2 Stunden habe ich mir übrigens auch angesehen und fand den Film recht realistisch.
    Meine Führerscheinfahrprüfung habe ich an einem Freitag den 13. erfolgreich bestanden….ein Tag wie jeder andere..
    LG. Karin M.

  7. Kam bei mir damals auch immer auf, schon allein wegen den Farben auf den Feldern. Mochte ich aber immer gerne und wenn man bedenkt wie schnell die heute abgeerntet sind mit den riesigen Mähdreschern. Die Bilder von Coco sind wieder klasse. Was für ein schöner Kontrast.

    Tja, der Freitag der 13te, der hier abergläubisch gar keine Rolle spielt. Da sind es die Dienstage die 13ten die Unglück bringen sollen. Mich kratzt es aber weniger, auch wenn ich noch so manche Dinge nicht mache an bestimmten Tagen oder Gegebenheiten ;-))

    Wünsche euch ein superschönes Wochenende und schicke liebste Grüssle zu

    Nova

  8. Ja, auch bei uns hatte man das Gefühl die Bauern täten 24 Std und mehr die wenigen Sommertage für ihre Ernte und das Bereitstellen ihrer Felder nutzen. Ein Bauer hat uns erklärt, sie müssen unbedingt, in den 5 schönen Tgen die Arbeit eines ganzen Monats bewältigen – wenn sie nicht moch mehr Schaden erleiden sollen.
    Schon ein spezielles Jahr in vielen Belangen.
    Meinen mit lieben Grüssen die Jurasüdfüssler – die die Hundebilder besonders gefreut haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.