In der Fremde fotografieren wir, besser gesagt Falk, immer ein Straßenschild in dessen Nähe wir geparkt haben. Jedenfalls hat er das früher so gemacht. Als es noch nicht so viele App’s und Karten für das Handy gab.
Ich laufe sowieso immer begeistert durch die Gegend, schaue mir vieles an und merke mir das wenigste (jedenfalls nicht wo wir parken und wie ich dort wieder hin finden würde). Wie gut das es meinen Mann gibt 😉
Aber ich habe gelernt und mache das wenn ich alleine unterwegs bin auch, aber sind wir zusammen, neee dann schaue ich wieder nach allem anderen und verlasse mich auf ihn.

Straßenschild in Kroatien. Wenn wi irgendwo fremd sind

Auf Kroatien bin ich jetzt gekommen wegen des schlimmen Erdbebens. Als ob der (oder das?) Virus nicht reichen würde. Ich habe mir nochmal unsere schönen Urlaubsfotos angeschaut und ja da fand ich sogar noch unseren Parkplatzhinweis. Seht Ihr ich habe das zwar nicht fotografiert, aber immerhin archiviert.

Das Wahrzeichen von Zagreb den Stephansdom/die Kathedrale habe ich hier schon einmal vorgestellt. Sie ist wirklich prächtig von außen und von innen, nur den Sarkophag mit dem Kardinal Aloisius Stepinac fanden unsere Mädchen doch irgendwie eigenartig und machten einen großen Bogen drumherum. Naja sie waren ja auch noch jünger und so etwas sieht man ja nicht jeden Tag. Ein Foto davon habe ich nicht gemacht, die Menschen beten dort und legen immer wieder Blumen ab und ja da fand ich es störend ein Foto zu machen. Aber ich habe mich mit ihm beschäftigt und hier ein Foto und eine Beschreibung dieses Märtyrers gefunden.

Stephansdom Zagreb
2011 waren die Renovierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen und jetzt müssen sie schon wieder beginnen

Meine Schilder und Transparente sende ich heute zu Arti’s Schilderwald.

Liebe Grüße, einen schönen Mittwoch und passt gut auf Euch auf

Kirsi

22 thoughts on “Wenn wir irgendwo fremd sind”

  1. Liebe Kirsi, die Straßenschilder und Umgebung fotografieren wir auch immer zurOrientierung. In Kroatien waren wir auch vor 3 Jahren, ein schönes Land. Nun wird es doppelt geschüttelt, das ist sher traurig, die armen Menschen.
    Liebe Grüsse und bleibe gesund, Klärchen

  2. Straßenschilder sind immer wieder interessant liebe Kirsi,
    Ja, liebe Kirsi man sollte betende Menschen nicht fotografieren, das mache ich auch nicht.
    Zur Zeit wird so ziemlich jedes Land geschüttelt.

    Die Olympiade wurde jetzt endlich verlegt, die Japaner sind traurig und hätten sie trotz allem gerne veranstaltet.
    ABER das Virus ist da und kommt auch wieder. Sobald wir wieder auf Kuschelkurs gehen, wird es wieder explodieren,
    wenn wir nicht einen Impfstoff gefunden haben.
    Ausserdem kann es sich die Wirtschaft wohl nicht leisten, länger als Ende April stillzustehen.
    Ich bin wirklich froh, dass ich schon so alt bin und das alles nur noch bedingt erleben muß.

    Ganz liebe Grüße Eva

  3. Eure Parkplatzfindungsmethode erinnert mich an einen Witz: Ich finde mein Auto nicht, obwohl ich mir extra den Straßennamen aufgeschrieben habe. Es steht in der Einbahnstraße.
    Liebe Grüße!

  4. Oh ja, die Menschen in Zagreb mit ihrer doppelten Belastung tun mir auch gerade sehr leid. Schön, dass du dazu passend noch einmal etwas von Kroatien zeigst.
    Bei uns ist es immer genau umgekehrt. Während mein Mann total orientierungslos mich fragt, hat man mir wohl eine Kompassnadel in den Kopf gepflanzt. Ich hatte weder früher noch jetzt jemals ein Problem zum Auto zurückzufinden.
    Aber das Straßenschild zu knipsen ist eine prima Idee. So kann man auch mal die Schilder in verschiedenen Ländern vergleichen.
    Ich freue mich sehr, dass du wieder dabei bist und bedanke mich recht herzlich dafür.

    Sei lieb gegrüßt
    Arti

      1. Das ist ja wirklich ein Zufall, dass du gestern noch einen Film über die Dung-Mafia gesehen hast. Den hätte ich mir auch angesehen. So TV-Teams haben ja doch ganz andere Möglichkeiten um schöne Bilder zu machen.

        Liebe Grüße
        Arti

        Ich mache immer treu und brav meine Haken und Eintragungen, aber das System vergisst mich trotzdem immer wieder ???

        1. Mmh das ist komisch habe eigentlich nichts geändert und sonst klappt es eigentlich. Jetzt habe ich nochmal den Haken gesetzt und neu bestätigt hoffe das es jetzt hinhaut

  5. Liebe Kirsi,
    das habe ich auch schon gemacht. Wenn man nicht mehr weiß, wo man geparkt hat, ist das wirklich extrem blöd. Wenn man dann noch die Sprache nicht beherrscht, ist so ein Foto durchaus hilfreich.
    Gib acht auf Dich und Deine Lieben und bleibt gesund,
    herzlichst moni

  6. Hallo, liebe Kirsi,
    Dein Post erinnert mich, dass ich schon längst wiedereinmal nach Zagreb fahren möchte – nur 200 Km von uns entfernt und trotzdem „aus der Welt“ 😉
    Eine sehr schöne Stadt und schade, dass sie jetzt so ein Schicksal erleiden muss. Es reicht wohl nicht mit diesem Virus, da muss noch eins draufgesetzt werden.
    Alle Wünsche nach Erlebnissen sind jetzt mal stillgelegt und das wird – zumindest bei uns – schon noch bis zum Sommerende andauern.
    Dir ganz liebe Grüße in den Norden und für Dich und Deine Familie alles, alles Gute.
    Gesundheit und Vorsicht walten lassen.
    Herzlichst Elisabetta

  7. Och, das ist ja auch mal eine klasse Idee wenn man so gar keine Orientierung hat….die Idee hätte ich schon mal für Gäste gebrauchen können *gg* und werde ich mir merken. Ich selbst habe da auch wenig Schwierigkeiten, auch ohne App und Navi, und das Schöne hier ist ja das man hier über StreetView schon vorab alles abfahren kann um sich zu informieren und Fixpunkte zu suchen.

    Absolut schlimm finde ich es mit dem Erdbeben. Mag man sich gar nicht vorstellen wenn jetzt sowas auch noch passieren würde. Mir tun die Menschen echt sehr leid.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    1. Ach da geht es Dir wie Falk, der merkt sich dann auch immer etwas zur Orientierung – ich bin immer mit was anderem beschäftig und völlig ohne Orientierung (selbst wenn ich mir was merken möchte … irgendwie ist mein Kompass wohl defekt 😉
      Ja StreetView ist schon eine tolle Idee, aber auch da müsste ich mir dann ja wieder was merken … aber ich finde immer wieder zurück (fragt sich halt nur wie lange und wenn ich die richtigen Schilder finde)

  8. Liebe Kirsi,

    früher, aber auch noch heute, merke ich mir, wenn wir an unbekannten Orten sind, immer markante Details in den Straßen, also Häuser oder Ähnliches,
    was mir im Gedächtnis bleibt.
    Heute fotografiere ich auch schon mal ein Straßenschild, um gegebenenfalls mich daran orientieren zu können, sollte ich den Weg zum Auto nicht mehr
    aus dem Gedächtnis finden.
    Der Stephansdom ist wunderschön und auch mir tun jetzt die Menschen so leid, dass sie außer der Pandemie auch noch unter den Folgen des Erdbebens leiden müssen.

    Alles Liebe für euch
    Christa

  9. Eine sehr gute Idee liebe Kirsi
    Straßenschlder zu fotografieren um gegebenfalls leichter zurückzufinden
    oder nachfragen zu können „WO?…“
    Wir leben in einer schwiriegen Zeit und sich das Leben und der Tod die Hand
    zu schnell geben und können nur hoffen und beten, dass das Drama bald ein
    Ende hat.
    Bitte bleib gesund und halte tapfer durch, Karin Lissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.